Manthum

Es ist richtig, wir kamen nach euch. Und es ist auch wahr, dass
wir geschaffen wurden, und nicht geboren. Aber am Ende zählt
nur, dass wir hier sind, unter euch, und nicht mehr gehen werden.
Denn solange es euch gibt, wird es auch uns geben. Am Anfang
erschuf uns der Gott des Bösen als Plage für die Menschen, und
wir wurden seinem Fürsten, Baar Necra, unterstellt. Einige von
uns rief man durch verderbte Magie ins Leben und wir taten dann,
wofür wir bestimmt waren: euer Blut zu trinken und mehr von
unserer Art hervorzubringen. Doch wie es immer ist, kein Werk
des Bösen erweist sich als perfekt. Einige von uns brachen den
Bann unseres Schöpfers und flohen durch die Nacht, so lange,
bis wir Ruhe fanden, an Orten, die uns Schutz boten. Tief unten,
und weit weg vom tödlichen Sonnenlicht. Denn der Gott des
Bösen, er hatte unseren Verrat erkannt und strafte uns mit
Schwächen, die wir vorher nicht hatten: man raubte uns den Tag,
und ließ uns nur die Nacht. Der Durst nach Blut regierte für
endlos lange Zeiten unsere Gedanken, und beschämend waren
die Dinge, die wir taten, um unseren Hunger zu ersäufen. Mehr
gottloses Tier als Mensch waren wir: dreckige Klauen und
klaffende Mäuler. Aber die Ältesten unter uns waren weise
geworden im Lauf der Jahrhunderte und schlossen sich zusammen,
zum ersten Rat der Ältesten Vampire von Argelis. Gesetze und
Regeln gaben wir uns. Bestimmungen und Rituale. Damit
wir leben konnten, genau wie die, die wir als Opfer hatten.
So gelang es uns, viele unserer Art zu bekehren, und andere,
die von Sterblichen gejagt wurden, zu retten. Bald schon machten
wir auch Jagd auf Abtrünnige, die grauenvoll unter den Menschen
wüteten und Exzesse begingen, die auf uns zurückfielen. Hüten
mussten wir uns, und richteten die aus unserem Volk, die gegen
das Gesetz verstießen. Urlaks sind die primitive Pest, die sich
verbreitet; sie haben nichts mehr mit uns gemein, verfallene, wilde
Tiere, die wir ausrotten müssen. Wir hingegen, die wir alt und
mächtig wurden, regieren das Volk der Vampire und leben mit
den Menschen in ihren großen Städten. Manchmal herrschen wir,
manchmal geben wir uns den Anschein, beherrscht zu werden.
Aber immer sind wir es, die nach dem Blut der Lebenden dürsten.

Manthum, Alterwürdiger des Rats der Ältesten, Richter des
Ordens der Blutjäger und Sprecher des Rats in allen Dingen.

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on January 28, 2012, in Fantasy, Vampires and tagged , . Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: