Technisches Sparring?

Wie läßt sich fechterisches Können in sinnvoller Form ausüben oder demonstrieren?
Der Ansatz dabei sollte lauten, mit historischen Fechttechniken in kontrollierter
Wettkampfumgebung Punkte zu erzielen. Da jedoch ein “Freikampf” immer dynamisch
und streckenweit unberechenbar ist, könnte nur ein “technisches Sparring” mit
Wettkampfregeln die Lösung bedeuten. Dies wird für die allermeisten an
Kampfchoreographien gewöhnten Zuschauer wenig attraktiv wirken, dies ist aber
auch nicht der Fokus.
Technisches Sparring kann aus mehreren Waffengängen bestehen, in denen die Kontrahenten
mittels einer historischen Fechttechnik einen deutlichen Punkt, als Wirkungstreffer,
erzielen sollen. Da wir alle nicht in kompletter Vollplatte herumlaufen, muß die
Schutzkleidung entsprechend wirkungsvoll sein, man denke an Fechtmaske plus Eishockey-
Schutz oder authentischer eben Gambeson mit Protektoren drunter. Dazu bietet sich
als Sparringswaffe eine Fechtfeder an, die stichflexibler und schlagschwächer ist
als ein normaler Anderthalbhänder.
Doppeltreffer sollten erlaubt sein und passieren sowieso schon häufig. Insgesamt kann
auch gewisses Rumgefuchtel nicht vermieden werden, je nachdem wie fortgeschritten die
Fechter sind.

Vorstufe eines solchen technischen Sparrings kann auch gerne das Parade-Riposte Spiel
sein, in welchem die Fechter Schlag mit Parade beantworten, in einer endlos langen
Schleife, und angehalten sind, immer neue Fechtfiguren anzuwenden.

Mein Vorschlag für Ausrüstung – technisches Sparring:

Historisch authentischer Schutz ist ungleich teurer, wenn er sicher wirken soll
und gleichzeitig noch medieval looks hat. Daher sehe ich anfangs nur den Sinn
in modernem Equipment.

Kopf/Hals:
Fecht(meister)maske 1600N mit Hinterkopfschutz
Wattierte Bundhaube
Sturmhaube aus Seide
Eishockey Goalie (!) Halsschutz
Schulter/Torso:
Eishockey Schulterpanzer (Problem: Schutz der Bauchregion) oder
Lederweste von Allstar
Fecht-Plastron von Allstar (Problem: Lücken an den Achseln, Halsregion)
guter, ausreichend gepolsterter Gambeson (Problem: teuer)
Arme/Hände:
Eishockey Armschützer oder
Escrima-Armschoner (Problem: Schutz des Ellenbogengelenks)
Lacrosse Handschuhe (Problem: Schutz der Fingergelenke) oder
Kendo-Kote (Problem: Handgelenksbeweglichkeit für einige Techniken)
Unterleib/Beine:
Eishockey Hose mit Tiefschutz oder nur Tiefschutz mit Oberschenkel/Knieprotektoren
Eishockey Beinschienen

Eine möglichst sichere Kombinationsmöglichkeit von Schutzausrüstung für Torso und
Extremitäten wäre ein guter, ausreichend gepolsterter Gambeson bis einige Zentimeter
über die Knie, dazu Ellenbogenprotektoren, Knieprotektoren, Tiefschutz. Bezüglich
Kopf sind die Möglichkeiten des Schutzes fester und einfacher definiert, allein
bezüglich des Hinterkopfschutzes von Allstar besteht noch die Gefahr eines seitlichen
Halseinstiches, wenn der Fechter seinen Kopf beim Treffer unglücklich bewegt, hier
kann mittels Polsterung oder dem ausreichend großen Eishockey-Goalie-Halsschutz, der
um den ganzen Hals angelegt wird, Abhilfe geschaffen werden.

Fechtfeder (Die Hanwei 2.0 Fechtfedern sind zwar metallurgisch verbessert, also nicht
mehr so hyperflexible “Peitschen” wie die erste Generation, überzeugen mich aber nicht
von der Verarbeitungsqualität. Ich sehe nur die Fechtfedern von Ensifer oder vielleicht
die neuen Pavel Moc Federn als überzeugend an, was Haltbarkeit und Qualität angeht.)

Update: Ich habe mir selbst eine Fechtfeder von Regenyei Armory bestellt und finde
diese wirklich tauglich; ich habe die steifere Variante geordert, muss also mit
Stichen nach wie vor vorsichtiger sein. Dennoch überzeugt mich Qualität und Verarbeitung
vollends. Und das zu einem fairen Preis mit schneller Lieferung.

(Eishockey/Lacrosse Equipment hat manchmal den Nachteil sehr klobig zu sein, sicher taugen
auch Protektoren aus der Sicherheitsbranche. Einiges aus dem modernen Fechtbedarf, wie etwa
Masken und ganz besonders Fechtwesten mit elastischen Protektoren, sind ebenso ein
guter Kompromiß. Ein guter Gambeson wird authentischer das Gleiche leisten.)

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on January 29, 2012, in Historical Fencing and tagged , . Bookmark the permalink. 1 Comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: