Fechtmoppel!

(Nun wird es getan! Ein lästerlicher Post über meinereiner, und wohl
alle, die eine gewisse fechtmoppelige Schnittmenge mit mir teilen.
Einerseits eine mir widerstrebende Sache, andererseits natürlich völlig
genial, denn damit mache ich mich essentiell unverwundbar, denn wenn
ich schon über mich und meinesgleichen gelästert habe, bleibt allen
anderen keine etwaige Munition mehr! Ha! Nevertheless, here it goes:)

Eine besondere testosteronale Spezies der historischen Fechterschaft ist
der sogenannte Fechtmoppel, man stelle sich Obelix vor, nur mit nem
Anderthalbhänder. Diese runden und schwitzenden Gesellen sind aufgrund
ihrer gravitational Challenge nicht die wendigsten aller Krieger, aber
dafür ausgezeichnet gepolstert! Da ist der Kauf eines Gambesons dann
doch schon mal eher sekundärer Natur. Man möchte auch vermuten, sie
seien in gewisser Weise Bewegungslegastheniker, da sie ja zeitlebends
den lukullischen Freuden mehr frönten als den bewegungssportlichen,
aber das ist ein bösartiges Gerücht, vielleicht sogar in die Welt
gebracht vom Bösen darselbst, den FITNESSTRAINERN. (ich
klaue mir das Kunstwort “darselbst” einfach mal, scheint ja im
Markt-Sprech mittelalterlicher Fantasie-Spektakuli extensiv in den
Allgemeinwortschatz übergegangen zu sein),

Fechtmoppel sind kritische bärbeißige Rundumnörgler, die erst mal
gepflegt Pessimismus kultivieren, bevor sie mal dezenten Optimismus
verspüren. Sie haben lästerliche Zungen, denken, alle wären gegen sie,
und konstruieren feinherbe Out-Groups mit Gleichgesinnten, die sich
durchaus sehen lassen dürfen. Doch wundern sie sich, wenn sie dann
auch mal selbst das Ziel lästerlicher Anstrengungen werden, sei es
von innen, oder von außen. DA sind sie dann schnell beleidigt und
schmollen, oder gehen auf Abstand, oder gehen schmollend auf Abstand!
Wie Obelix eben, leicht beleidigt! (Gewisse korsische Bevölkerungen
mögen diesen Umstand aber sehr.) Fechtmoppel bilden sich auch gar
viel auf ihren Intellekt ein, und streiten sich gerne mit anderen
Blasenblubberern herum, ganz dabei vergeßend, dass dies zum großen
Teil reinste Zeitverschwendung ist. Naja, es gibt ja noch das
allgewaltige Internet, in dessen Weiten man auf Blogs seine Fehden
und Kreuzzüge für die Gerechtigkeit weiterführen kann. But who cares?

Es ist einfach ein Gerücht, dass Fechtmoppel meistens Single sind,
und aufgrund mannigfaltiger komplexbeladener Schüchternheit es auch
nicht schaffen, Frauen anzusprechen. Völlig abwegig, dass sich die
holde Weiblichkeit, gierend nach Männern wie Matt Bomer, nicht für
runde und gemütliche Physis interessiert! Und absolut nicht
zutreffend, dass überbordend alberne Witzigkeit, die jegliche
Unsicherheit im sozialen Umgang übertüncht, womöglich einige
ernsthaft intellektuelle Damenheit total abtörnt. So sind
die Obelixe des Schwertkampfs doch zumeist in glücklichen
Beziehungen, wenn sie diese denn finden, aber einige, die
sogenannten Dark Obelixe, die sind Single und frusten sich
weiterhin durch endlose Trainingsstunden, in der mageren Hoffnung,
vielleicht eines Tages doch ein passendes Schwertkampfweibchen
abzubekommen.

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on September 23, 2013, in Historical Fencing and tagged , . Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: