Monthly Archives: November 2013

Prestige-Veganer und Radikalumweltschützer

Die Gesellschaft bringt unzählige Gruppen hervor, die sich alle mehr oder
minder vom Einheitsbrei namens Menschheit absetzen wollen. “Wir sind besser
als ihr!”-Bewegungen, die alles sein wollen, nur nicht mehr gesichtslos
durchschnittlich, “normal” oder blaßgrau-unbedeutend.

Was tun, sprach Zeus? Ernährung! Indem ich mich der rein pflanzlichen Seite
des Lebens verschreibe, beruhige ich mein gemartertes Gewissen in Bezug
auf Massentierhaltung, entsage dem hormonverseuchten Fleisch und brainwashe
mich in einen Zustand unglaublicher Gesundglückseligkeit, dass eine
Lebenserwartung von 350 locker im Bereich des Realistischen anzusiedeln
wäre. Total anders wie die anderen, die speckbäuchigen Fleischfresser, die
widerlichen Tierquäler, bin ich wieder eins mit Mama Nature, lebe den
Traum aller Althippies, wenn ich auf Saitan oder Tofu rumkaue, und kann
meinen ausgemergelten Asketen-Suprabody (zufällig praktisch auch grade mal
in Einklang mit dem herrschenden Schönheitsideal) im Spiegel dauerbestaunen!

Da wäre ja noch der Umweltschutz! Eifrig sinnfreie Emotionalposter auf
Fratzenbook veröffentlichen, Sea Shepherd nen paar Kröten spenden, mit
deren T-Shirts rumlaufen, sich freuen, dass bei Greenpeace anscheinend
“geile Weiber” rumlaufen, das ist mächtig radikal! Manchmal packt einen
so die Wut, dass man öffentlich schreibt, wie gerne man einen Walfänger
totschlagen würde, dass Delphine mehr Lebensrecht haben als MÖRDER,
und vergißt ganz, auf welch dünnem Eis man sich bewegt. Naja, Pech nur,
wenn man als halbes Radikalumweltschutz-Hemd jemals nem echten 100-Kilo-
Walfängermann gegenüber stehen muss und dem dann erklärt, warum und wieso
man eigentlich vorhatte, ihn zu entleiben! Ja, das Internet ist geduldig
mit intellektuell Halbstarken.

Umweltschutz ist dennoch eine gute Sache! Und gesunde Ernährung, gerne auch
vegetarisch, ebenso. Beides in sinnvollem, nicht extremem Maße angepackt,
schadet niemandem, ist ethisch gut und ein gangbarer Weg. Doch sobald wir
den Einzug der fanatischen Geiferflaggen beobachten, gerät jede gute
Intention in Schieflage und wir haben wieder nichts weiter als eine
weitere geschlossene Gruppe, deren Ziele pervertiert nur zum Ruhme und
der Erhöhung der Mitglieder entfremdet werden. Und derlei Dinge verurteile
ich.

Muß ich nicht mit dem Umweltschutz nicht auch Menschenschutz betreiben?
Mich ganzheitlich nicht nur um die Tierwelt, sondern gerade auch um die
Menschenwelt sorgen? Es gibt radikale Tierschützer, die Menschen verdammen,
die ihre eigene Spezies hassen, und hier bringe ich all die obige Kritik
zurecht an, denn im großen Tiergarten Gottes ist der Mensch ebenso
schützenswertes Tier wie der dahingeschlachtete Delphin in irgendeiner
japanischen Bucht. Sozialdarwinisten würden entgegnen: was kratzt mich
der Delphin, ich bin die dominante Spezies aufm Planeten und tue, was
ich will. Naja, oversimplified Madness: Feldschlacht Sozialdarwiniker
vs. Radikalumweltschützer!

Ich bin sicherlich kein Experte für vegane Ernährung und will gemäßigt
tolerante Menschen, die das praktizieren, auch nicht angreifen. Mein
kritisches Polemikziel sind die radikalen Missionare und engstirnigen
Geiferer, die anderen ihren Lebenswandel nicht lassen, und sich, wie
schon erwähnt, selbst erhöhen wollen. Vegane Ernährung ist meiner
Ansicht nach für nicht Eingeweihte schnell zur Fehlernährung werdend,
birgt Gefahren, wenn man nicht weiß, was man tut, und wäre für mich
selbst sicher kein Lebensentwurf, doch lasse ich ihn allen anderen,
wenn in sozial-tolerantem nicht-extremistischen Rahmen.

Edit 19.8.2014: Ich habe das Vergnügen, sinnvoll konstruktive Diskussionen
mit einem lieben Menschen zu führen, der mir detailreich seine Überzeugungen
des veganen Lebens und des Tierschützens nahebringt. Eine Freude, sich
als Omni (so heißt man wohl als Fleischfresser) mit einer veganen Person
zu unterhalten, deren Ansichten hochemotional, aber nicht radikal sind.
Ich darf, nein, ich muß, also allen raten, vorurteilsfrei auf dieses
Thema – diese Themen – zuzugehen und mit sympathischen, intelligenten
und emotional wohlmeinenden Leuten darüber zu diskutieren. Mein obiger
Text zielt harsch nur auf alle Radikalen, Intoleranten und Extremen ab,
die, wie in vielen anderen Gebieten, nichts anderes im Sinn haben, als
mit verbaler oder körperlicher Gewalt Andersdenkende zu bekämpfen.

Advertisements

Fernseh-Bullshit!

Guck ich doch grade Galileo, bzw. sitze am Rechner und recherchiere was,
höre nebenbei den ganzen Terz, weil ich zu faul bin, umzuschalten und auf
einmal packt mich doch die kalte Wut:

BULLSHIT IM FERNSEHEN!

Ja, ja, nix Neues. Aber es mußte ja mal rausgebrüllt werden! Sabbeln die
auf Pro7 irgend ne Dummsülze über männliche oder weibliche Attraktivität,
jedes Mal immer der gleiche schlecht recherchierte, populärwissenschaftliche
Mist, den Otto und Käthe Normalo dann gierig als die einzig geltende
Wahrheit akzeptieren! Doch dem nicht genug, als Wissenschaftssendung
getarnte Sensationsgier-Pseudoinfohäppchen rühren immer wieder die gleiche
miese KotzSpeiWürg-Suppe aus Sex&Crime an, weil die Medienmacher soviel
Zuschauer-Bedürfnis-Statistik gefressen haben, dass ihnen schon ganz übel
davon geworden ist!

Aber ja, man kann ja jederzeit selektiv fernsehen. Und vielleicht sogar ganz
auf die Glotze verzichten. Doch irgendjemand sollte sich dem widerlichen
Bullshit entgegenstellen, sich ihm aussetzen und dann wütend zornige
Leserbriefe an Pro7 schreiben, und ihnen eindeutig stecken, dass Daniel
Aminati und Konsorten als verhinderte Pseudo-Model-Moderatoren ein einziger
Griff ins Unsympathenklo sind! Möglicherweise tragen auch Blogtexte wie
dieser dazu bei, der Verdummung bei den Öffentlich-Rechtlichen und Privaten
den Kampf anzusagen!

Man kann ja noch viel mehr zetern, über Casting-Shows mit abgehalfterten
D-Promis oder unbekannten Backstein-Charisma-Sangessternchen, bis hin zu
Brot-und-Spiele-Gulags a la Dschungelcamp oder dämliche Script-Serien auf
RTL2, die Grunz(teenie)abschaum salonfähig machen oder dafür sorgen, dass
Frau Kleingeist hämisch zu ihrem Gatten sagen kann: “Mann, die sind aber
echt viel doofer als wir!”

Man kann nicht ermessen, wieviel Schaden das Fernsehen bei leichtgläubigen
Menschen anrichtet, oder, darf ich es sagen, eher intellektuell (unter)durch-
schnittlich begabten Individuen (boah, das hört sich scheisse an, aber
hey, sometimes somebody has to say it). Aber halt! Vielleicht gibt es ja
noch die Sekundärwahrheit, dass selbst IQ-250-Bomben empathisch-sozial
so zurückgeblieben hantieren können, dass ihnen ihr Intelligenzrating
überhaupt nix nützt? Alles scheint also wirklich relativ zu sein und ich
ziehe meinen arroganten Spruch von oben schamvoll zurück. Dennoch kann das
Fernsehen grade auch bei Kindern Schaden anrichten, und es obliegt wie
immer den Erziehungsberechtigten, ihre Kids eben nicht vor der Glotze
ruhigzustellen, sondern ihnen einen kritischen Umgang mit dem oftmals
bullshittigen Medium TV anzuerziehen.

Schlußaufruf an alle, die das hier lesen: schreibt den Fernseh-Sendern
eure Unzufriedenheit, startet Initiativen gegen die mediale Verdummung,
meldet euch zahlreich zu Wort, boykottiert es, wenn ihr müßt, aber setzt
euch lieber damit auseinander, seid streitbar im rahmen eines sinnvollen
und gewaltfreien Diskurses, und zeigt denen den Stinkefinger, die euch,
und alle anderen mit falschen Bildern, widerlichen Dummheiten, und
gezielter Manipulation mundtot machen wollen! (Okay, der Aufruf geht
auch an mich, denn meine starken Worte zwecks civil disobedience hab
ich ja selbst -bis auf blogging- noch nicht ausreichend befolgt.)

Guild Wars 2: KODASH IST NICHT TOT!

Und wenn man als WvW-Opportunist morgens auf einmal gute Laune, lustige schweizer
Dialekte und ausschweifende Blödelei im Kodash TS mithört und selbst auch im
Mapchat veranstaltet, dazu mit Harlev Salvatore nen guten, coolen Commander (*1)
hat, dann denkt man schamvoll dran, wie sehr man doch selbst egozentrisch nach
Kills, Karma und Beuteln giert, sich kein Stück beim Scouten engagiert und
generell nur dann Teil des Zergs ist, wenn es den eigenen Objektiven nützt
und/oder wenn man gewinnt.

(*1) Ja, meine Lieben, es gibt noch mehr coole Commander auf Kodash!

Es regt sich etwas! Ist es kodaschianischer Nationalpatriotismus? Ist es neue
Motivation, den Franzen doch in den Hintern treten zu wollen und vor allem, es
mit Mannstärke und gutem Lead auch zu können? Will man Teil des Glanzes und
der Glorie sein, Part of the Crushing Fist of Kodash, weitab jenseits aller
Punktegeierei? Fühlt man sich dann doch als Teil einer wetterfesten Gemeinschaft,
die ganz unten war, ist, bleibt, wieder hochkommt, und im Felde beinahe unbesiegt
ist, wenn die Parameter des Fights denn mal fair stehen? Ist es auf einmal was
Wert, ein KODASHI zu sein?

Was bewirkt altruistisches Engagement auf Kodash? Wie ist das Rezept? a) gute
Commander, b) gute Laune im TS und Mapchat, c) ein gepflegtes Maß an Lachen und
bezauberndem Frauenkichern, d) mit 20 Mann nen 40er Zerg wegfetzen, e) nen
coolen Hila-Musicbot im TS haben und dergleichen mehr. Insgesamt eine dermassen
kuschelige Wohlfühlatmosphäre ohne Flamerei, übersensitiv/beleidigte Leberwürste
(die vielleicht auch noch Halbfranzosen sind und nicht auch nur nen 1/2 harmlosen
Spruch gegen diese abhaben können (*2)), Powergamer und Angeber, die alles besser
wissen und doch aufm Holzweg sind oder sonstig pubertierend primitive Dauerrülpser.

(*2) Ich frage mich sowieso schon seit einiger Zeit, was passiert, wenn einige
dieser regelrechten Zartseelen wirklich mal hart extrem geflamed oder beleidigt
werden, zerfließen sie dann in Tränen und schaffen es dann vor lauter mentaler
Agonie nicht mal mehr, den Report-Knopf rechtzeitig zu drücken?!

Also ist Kodash nicht tot. Es lebt. Und an manchen Tagen, zu manchen Spielzeiten,
da berstet es vor Agilität, Kraft, Mut und Spielerfolg. Lustige, muntere und
nicht verzagende Leute beleben den Teamspeak, fähige Spieler folgen dem Commander,
einige opfern sich selbstlos als Scouts, taktische Pläne werden zur Vollendung
ausgeführt, und Massen an Franzosen mit eigenen Paintrains galant-gekonnt
weggesprengt! All das weit jenseits eines total verkorksten WvW-Systems, diversen
Disconnects, Forumsflamerei, oder dämlichen (toxischen) Pve-Events, die das WvW
behindern.

Man Wolf

when the first holy time comes,
envisioned by mother gaia,
all of you are put to the test.
those who pass, live.

as it is tradition, you will submit yourself,
under the watchful eyes of the venerable and old,
proud, and oh yes, fearful, but with a heart of courage,
your life will change, your power will grow.

there are traitors, cursed ones, evil doers,
they shame our ancestry, they spit on our tradition,
you will take part in the great glorious hunt,
but never taste or swallow their flesh, for it is rotten.

many enemies we have, be it man, wolf or evil spirit,
they are our constant reminder: we must fight for our life!
small is the number of our people, but strong we are indeed.
not easily killed, our mother gave us endurance and strength.

our oath is not different from those who serve the light,
we uphold honor, compassion, virtue, and the wild beauty of life.
those of good heart are our friends, all others are foes.
in times of need, there shall be unity amonst all tribes.

listen to the beast, do never obey it, follow its tracks,
and learn its ways, make peace with it, but be in control,
and feel the rush of neverending life.