Prestige-Veganer und Radikalumweltschützer

Die Gesellschaft bringt unzählige Gruppen hervor, die sich alle mehr oder
minder vom Einheitsbrei namens Menschheit absetzen wollen. “Wir sind besser
als ihr!”-Bewegungen, die alles sein wollen, nur nicht mehr gesichtslos
durchschnittlich, “normal” oder blaßgrau-unbedeutend.

Was tun, sprach Zeus? Ernährung! Indem ich mich der rein pflanzlichen Seite
des Lebens verschreibe, beruhige ich mein gemartertes Gewissen in Bezug
auf Massentierhaltung, entsage dem hormonverseuchten Fleisch und brainwashe
mich in einen Zustand unglaublicher Gesundglückseligkeit, dass eine
Lebenserwartung von 350 locker im Bereich des Realistischen anzusiedeln
wäre. Total anders wie die anderen, die speckbäuchigen Fleischfresser, die
widerlichen Tierquäler, bin ich wieder eins mit Mama Nature, lebe den
Traum aller Althippies, wenn ich auf Saitan oder Tofu rumkaue, und kann
meinen ausgemergelten Asketen-Suprabody (zufällig praktisch auch grade mal
in Einklang mit dem herrschenden Schönheitsideal) im Spiegel dauerbestaunen!

Da wäre ja noch der Umweltschutz! Eifrig sinnfreie Emotionalposter auf
Fratzenbook veröffentlichen, Sea Shepherd nen paar Kröten spenden, mit
deren T-Shirts rumlaufen, sich freuen, dass bei Greenpeace anscheinend
“geile Weiber” rumlaufen, das ist mächtig radikal! Manchmal packt einen
so die Wut, dass man öffentlich schreibt, wie gerne man einen Walfänger
totschlagen würde, dass Delphine mehr Lebensrecht haben als MÖRDER,
und vergißt ganz, auf welch dünnem Eis man sich bewegt. Naja, Pech nur,
wenn man als halbes Radikalumweltschutz-Hemd jemals nem echten 100-Kilo-
Walfängermann gegenüber stehen muss und dem dann erklärt, warum und wieso
man eigentlich vorhatte, ihn zu entleiben! Ja, das Internet ist geduldig
mit intellektuell Halbstarken.

Umweltschutz ist dennoch eine gute Sache! Und gesunde Ernährung, gerne auch
vegetarisch, ebenso. Beides in sinnvollem, nicht extremem Maße angepackt,
schadet niemandem, ist ethisch gut und ein gangbarer Weg. Doch sobald wir
den Einzug der fanatischen Geiferflaggen beobachten, gerät jede gute
Intention in Schieflage und wir haben wieder nichts weiter als eine
weitere geschlossene Gruppe, deren Ziele pervertiert nur zum Ruhme und
der Erhöhung der Mitglieder entfremdet werden. Und derlei Dinge verurteile
ich.

Muß ich nicht mit dem Umweltschutz nicht auch Menschenschutz betreiben?
Mich ganzheitlich nicht nur um die Tierwelt, sondern gerade auch um die
Menschenwelt sorgen? Es gibt radikale Tierschützer, die Menschen verdammen,
die ihre eigene Spezies hassen, und hier bringe ich all die obige Kritik
zurecht an, denn im großen Tiergarten Gottes ist der Mensch ebenso
schützenswertes Tier wie der dahingeschlachtete Delphin in irgendeiner
japanischen Bucht. Sozialdarwinisten würden entgegnen: was kratzt mich
der Delphin, ich bin die dominante Spezies aufm Planeten und tue, was
ich will. Naja, oversimplified Madness: Feldschlacht Sozialdarwiniker
vs. Radikalumweltschützer!

Ich bin sicherlich kein Experte für vegane Ernährung und will gemäßigt
tolerante Menschen, die das praktizieren, auch nicht angreifen. Mein
kritisches Polemikziel sind die radikalen Missionare und engstirnigen
Geiferer, die anderen ihren Lebenswandel nicht lassen, und sich, wie
schon erwähnt, selbst erhöhen wollen. Vegane Ernährung ist meiner
Ansicht nach für nicht Eingeweihte schnell zur Fehlernährung werdend,
birgt Gefahren, wenn man nicht weiß, was man tut, und wäre für mich
selbst sicher kein Lebensentwurf, doch lasse ich ihn allen anderen,
wenn in sozial-tolerantem nicht-extremistischen Rahmen.

Edit 19.8.2014: Ich habe das Vergnügen, sinnvoll konstruktive Diskussionen
mit einem lieben Menschen zu führen, der mir detailreich seine Überzeugungen
des veganen Lebens und des Tierschützens nahebringt. Eine Freude, sich
als Omni (so heißt man wohl als Fleischfresser) mit einer veganen Person
zu unterhalten, deren Ansichten hochemotional, aber nicht radikal sind.
Ich darf, nein, ich muß, also allen raten, vorurteilsfrei auf dieses
Thema – diese Themen – zuzugehen und mit sympathischen, intelligenten
und emotional wohlmeinenden Leuten darüber zu diskutieren. Mein obiger
Text zielt harsch nur auf alle Radikalen, Intoleranten und Extremen ab,
die, wie in vielen anderen Gebieten, nichts anderes im Sinn haben, als
mit verbaler oder körperlicher Gewalt Andersdenkende zu bekämpfen.

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on November 24, 2013, in Blaschanek Blogovsky and tagged , , , , , . Bookmark the permalink. 1 Comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: