Literarischer Schund!

Liebe Mitleidende,

leider Gottes bleiben wir in unserer Gesellschaft nicht von literarischem
Schund verschont. Dieser verkauft sich, meistens durch Marketingmaschinen
und Public Relations Tretmühlen angefeuert, leider sehr, sehr gut. Kann
man nun der Gesellschaft an sich vorwerfen, sie wäre dumm, hätte keinen
Geschmack oder wußte nicht, was eher lesenswert wäre?

Im literarischen Bereich ist Schund keine Neuigkeit und so mancher Orts
gewolltes Stilmittel. Sowas kann dann durchaus zum (Trash-)Kult
avancieren. Dort gibt es eine lebhafte Fangemeinde, die völlig legitim
den Verstand Beleidigendes zelebriert! Ich selbst bin einer der größten
Vertreter von gewolltem Nonsense, Blödfug und Trashigkeit.

Aber ärgert es nicht kolossal, wenn ungewollter Trash einigen spät-
pubertären Autoren(-Innen) unermesslich Kohle in die Kasse schwemmt, die
sie eigentlich aufgrund ihrers Vorsatzes der Volksverdummung gar nicht
verdient hätten? Ist es nicht widerlich, wenn dämlich klischeebeladene
Hausfrauen-Softcore-BDSM-Story a la Shades of Grey die Charts stürmt
und einer Trilogie wert ist, sogar schon Mottoparties gefeiert werden
und gelangweilte Mütter vor Gier zerfließen, wenn sie schon den Namen
Christian Grey vernehmen?

Oder wenn Teenie-Romanzen mit immer gleichen Themen dann durch die
Horror-Waschmaschine gespült werden und dann solch radioaktiv strahlender
Müll wie Twilight rauskommt? Nach dem sich natürlich Horden junger
Frauen verzehren, Team Edward or Team Jacob wird dann fantasiert,
und wenig später pubertäre Fantasie unter der Bettdecke befriedigt.
Hey, die Teenies ham wenigstens ne Entschuldigung, ihre emotionale
und intellektuelle Reife muss sich erst jenseits aller hormonellen
Stürme manifestieren, und ich wette, der Großteil schämt sich dann
dessen, was man früher mal gut gefunden hatte.

Was tut man nun gegen schädlichen literarischen Trash? Geht man auf
die Barrikaden und macht christlich motivierte Demonstrationen oder
Flash Mobs gegen alle Neu-BDSM-Jünger im Stil von Shades of Grey?
Schreibt man hitzige Blogbeiträge und liefert sich Streitgespräche
mit Verfechtern der anderen Seite? Oder klärt man geduldig auf, wieso
dies oder jenes besser lesenswert sei als das oder solches? Am
Ende siegt noch buddhistische Weisheit und man meint: jedem Tierchen
sein Plaisierchen?

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on February 18, 2014, in Blaschanek Blogovsky and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: