Liebesgedicht an eine Unbekannte

O schröbbeligste Drömpf! Wie ich dir kubbeln mag, und dämmeln,
auf dass du meine Klampf porwardelst, und schnabbelst in deinem Lipf!
Ich köddel dir den Wapf, scharömpfelnd deine Lopf, pulabbel deine Dapf!

Wie schön du quaddelst, du Bombelrompf, Labödel meines tiefsten Pampfs!
Ich kann nicht lassen von deiner Rulpf, die so knaddelt an meinem Mompf.
O du Walambel, du weggeliche Blumaparf, ich kann nicht ohne deine Pogra!

Drum hibbel mir dein Lepf, wolambel mir dein Humpf, ich schwör, das
wird die Kabaddel ersumpfen, und uns scharöddeln, die ganze Pompf.
Ahui, Ahui, vor lauter Mogabbel, da rumpfelts mir schon den Warpf!

Erhöre mich, schibuddelige Vubbalup, scherwaddele das Blapf meines Öpf,
damit wir beide endlich libaddeln, wogaggeln und palompfen,
in unserer glückseligen haribbel tolapfen, für immer und palombelig!

Ewig sollen wir irabbeln, zeteppeln und wegoggeln, unser Ulampf
parsobbeln, und niemals quologgen, denn das wäre unser aller Schnopf!
Darum wünsche ich uns viel Schepf, Balong und Taggakussel!

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on February 18, 2014, in Fun and tagged , , . Bookmark the permalink. Comments Off on Liebesgedicht an eine Unbekannte.

Comments are closed.

%d bloggers like this: