Niederlage

Wenn dein Fleisch sich von kalter, toter Farbe zu lebendigem, pulsierenden
Leben wandelt, wirst du erschrecken und zurückweichen. Dein Herz aus
kristallenen Stacheln sich ändert, zurückkehrt zu dem, was es einst war,
und du dich fürchtest, da es wieder seinen Schlag aufnimmt, Blut durch
deinen Leib jagt, und deine Lungen wieder zu atmen beginnen. Deine
Augen nicht mehr alles sehen, was zwischen den Welten kreucht, sondern
so sind, wie die der Sterblichen. Die rot glühende Wunde unter deinem
linken Augen verschwindet, das Zeichen, so wie dich dein Gott damit
bedacht hatte, dass du niemals vergißt, wem du gehörst. Wenn all das
geschehen ist, deine Macht von dir gewichen ist, dann wirst du schwindeln,
und fallen, elendig zu Boden, und dein Feind wird dir gezeigt haben,
Toshrak, edelster Feldherr, dass du schwach bist.

All das geschieht nur durch die Berührung einer zarten Frauenhand,
mächtiger Herrscher des Bösen, und kein Gott wird dir in diesem Moment
zu Hilfe kommen. Ein Wesen von Liebe und Reinheit, das du niemals auf
keine Art wirst verderben können, es besiegt dich mit den Dingen, die
dir auf ewig entgegenstehen. Alle deine Kräfte sind nutzlos, alle
deine Heerscharen hören dich nicht, und dein schwarzer Gott verbirgt
sich zwischen den Sternen, sag, ist er denn feige, nicht hervorzukommen
und seinem ersten Diener beizustehen? Du erkennst, dass Hass, Zorn
und alles Böse an der Oberfläche so mächtig brodelt, gleich einem
Strom aus flüssigem Erdenblut, dessen Wut nichts entgegensteht, aber
wenn sie ins unendliche Meer fließt, diese Kraft der Vernichtung, da
erkaltet auch sie irgendwann. So liegt unter allem, was du tust,
die andere Seite, das, woran deine Feinde glauben, und gleichermassen
stark ist wie deine Macht.

Sorge dich nicht, Toshrak, nur für eine kurze Zeit ward deinem Feinde
Sieg vergönnt, und du wandelst dich zurück in das, was du bist und
auch sein willst. Der Moment der verabscheuungswürdigen Schwäche geht
vorbei, dein Leib erkaltet, dein Herz steht still, deine Lungen ruhen,
deine Augen sehen, was andere nicht sehen können, dein erschreckter
Geist kehrt heim, in das Gefäß, das geschaffen wurde, um die Welt
erneut zu erschüttern. Du bist wieder allein in deinen Gemäuern,
erholst dich vom dem Schrecken dieser Vision, und bist ängstlich,
erneut die Schwäche der Sterblichkeit spüren zu müssen. Hattest du
denn vergessen, wie Angst schmeckt? Höre genau hin, in der schwarzen
Weite hinter den Sternen lacht dein Gott dich aus!

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on March 31, 2014, in Toshrak, Avatar of Darkness and tagged . Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: