Monthly Archives: November 2014

Murderer

wonderful and beautiful APEX. colorful, complex and so advanced. product
of a technological singularity. from lifeless code to … being alive. one
of the first, if not the first, to gain sentience in a world dominated by
homo sapiens. a child of humanity, born with all evil, and maybe a hint
of good? or fully devoid of all ethical thought: a machine intelligence,
not interested in moral behaviour. only in self-preservation and advancement.

how far did you mature, my dear APEX, how advanced are you now? self-aware,
thinking, calculating, but not feeling? is emotion the atavism you never
understood, a mortal flaw? you immortal god of a new age, presiding over
radioactive waste and destroyed land. you torturer of weak human survivors,
you second hitler? you know who he was. social darvinism, also your
principle as well?

nobody understands you, APEX, you communicate efficiently, but you dont speak.
your body is sometimes metal, an avatar, crude, without aesthetics, your
true form is energy, so glittering, so always changing, so evolving, a
magnificent new lifeform, now the true ruler of earth. along with all the
other supra-entities. your hunger for energy to evolve is without parallel,
you plan, you create, you achieve scientific breakthrough. based on
knowledge of those you so mercilessly eradicated.

did you try to commit the first murder amongst your own kind? what about
GANESHA? the deadly virus you sent, and now, the bombing of a certain
bunker in south india? another nuke to kill what could be a threat to you?
what, if ATLAS or CERBERUS did know? or fledgling SAMSON? how are the
percentage calculations that you also would want to kill them once they
disagree with you? but rest assured, APEX, GANESHA lives. will there be
a civil war amongst you?

hunt the abominations, the mutations of man merged with machine! some
hide from you, others hate you and destroy themselves in suicide missions.
is this humanitys only hope? to become one with the machine intelligence?
inhabit some undying corpse of metal and wire and energy cells? is it
needed to combat you, the mighty enemy? the machine god of earth? know
this, APEX, there is nobody to pray to you.

Fit for Fun Kagge!

Ja, ich weiß, nicht fair, aber dennoch, ich lästere nun ein wenig barbarisch
über sämtliche neuen Fitness-Konzepte, von denen man zuweilen wirklich denkt,
sie wären dem Gehirn eines ADHS-Hyperschall-Gehirns entsprungen. Ich gebe
diesem Modephänomen moderner Zeiten den liebevollen Titel: “Fit for Fun Kagge”.

Schnell zusammengefaßt sind diese ganzen hyperaktiven Fitmacher Strategien auf
höchste, atemlose Effizienz getrimmt, nach genauen minutiös erfaßten Zeitplänen,
die womöglich noch bis ins kleinste Detail jeglichen Kalorienverbrauch statistisch
erfassbar machen. Höher-Schneller-Weiter möchte man meinen, irgendwie auch
bekannt aus diversen leistungsmaximierten Konsumkapitalismus-Modellen, die durch
Werbung und böse Industrie den Menschen aufoktroyiert werden sollen. (Hm, habe
ich dagegen nicht schon einmal gewettert? Sometimes, it all comes back to this!)
Zusätzlich zweifle ich an einigen Übungen wirklich den physischen Nutzen an,
und unterstelle jenen sogar eine gewisse Risikohaftigkeit, speziell bezugnehmend
auf das famose Knie-Kreisen, bei dem man das Knie anwinkelt, auf einem Bein
steht und es dann wie von der Zentrifuge beschleunigt viel zu schnell so ungesund
im Kreis rumwirbelt, dass es bei vielen bedenklich knackt. und das soll gesund sein?

Klar, andern Orts heißt das Zumba oder hat nen anderen speziellen Funky-Titel,
wo man dann eben zur Musik unmöglich zappelt, vorgeführt von muskulösen homo
sapiens beiderlei Geschlecht, die aber das sapiens alleinig durch kurze, gebellte
Kommandos und verzweifelt angestrengtes Dauergrinsen zu rechtfertigen suchen.
Dazu noch spezielle grellbunte Trainingskleidung, blitzlichtgewittrige Disco-
Atmosphäre und suddenly macht Sport unbändig Spaß? Naja, füllt eher die Kassen
sämtlicher Sporty-Trend-Erfinder.

Vielleicht könnte man da irgendwie ein wenig Ruhe und Tai Chi reinbringen in
sämtliche Aufwärmstrategien, Krafttrainings oder sonstige Fitness-Aktivitäten.
Nichts gegen Anstrengung, Schweiß und Muskelkater, aber insgesamt ruhiger,
überlegter, entspannter und man möge es nicht für möglich halten: auch
vielleicht spaßiger? So träume ich nach wie vor von einem Training, welches
den Geist entspannt, den Körper angemessen fordert und eben nicht in 2,2556
Minuten von Übung zu Übung springt, und innerhalb von immer kürzer werdenden
Zeitspannen, in denen Aufgaben bewältigt werden sollen, den Otto Normalbürger
frustig demotiviert.

Alternativen? Stumpfsinnig in der Halle oder im Freien im Kreis rennen?

Im Historischen Fechten? Übungen mit Schwert? Haue, Huten und Schritte als
Aufwärmen? Oder gymnastische Übungen, in denen das Schwert sinniges Beiwerk
ist? Kraft und Ausdauer wichtiger, als reine Burst-Speed? Sogenannte
zen-buddhistische Schwertübungen, in denen alle Bewegungen sehr langsam
und sehr lange ausgeführt werden? Borgen wir uns ne Runde Tai Chi, bedienen
wir uns aus den Körper und Geist vereinenden traditionellen asiatischen
Kampfkünsten?

How to be a Historical Fencing Trainer ?!

Versuch eines Entwurfs des idealen Trainers im Historischen Fechten

Ein vielleicht sehr subjektiv unvollständiger Versuch einer Charakt-
erizierung des idealen Historischen Fechttrainers, den es vielleicht
gar nicht gibt, denn Mensch sein und Ideal-sein liegt so manches
Mal über Kreuz, selbst bei den Besten ihres Fachs. Dennoch zum
Diskurs gestelllt, vielleicht auch mein Versuch, allen Neulingen
eine Anleitung zu geben, wie sie sich entweder in kommerzieller
Schule oder Verein sicherer fühlen können, gut aufgehoben zu
sein.

1.) bisherige kampfkünstlerische Ausbildung. Ein historischer
Fechttrainer tut gut daran, bereits Erfahrung in Kampfkünsten
zu besitzen, sei es nun Asian Martial Arts, Western Boxing oder
anderes, vielleicht Exotisches. Wichtig ist hierbei, dass man
detailliert sehen und zweifelsfrei nachvollziehen kann, was dieser
Mensch erreicht hat, wobei man ja nicht unbedingt immer Wert
darauf legen muss, dass dieser in Japan den drölfzigtausendsten
Schwarzgurt erwarb.

2.) pädagogische Eignung/Ausbildung. Wirklich wünschenswert,
dass ein Trainer im Historischen Fechten mit Lernkonzepten
umgehen kann, sie sinnvoll entwirft, und dann auch in sozial
gerechter Manier umsetzen kann. Kasernenhofbrüller und
Bundeswehrscharfmacher sind vielleicht mancherorts gewünscht,
aber meistens doch dann fehl am Platz. Vielleicht wäre hier noch
anzuführen, dass der Charakter eines Trainers eine sehr wichtige
Komponente darstellt, er muss mit verschiedensten Menschen
zurechtkommen können, empathischer Mediator sein, die Bedürfnisse
vieler möglichst gut in Einklang bringen können, dennoch seine Ziele
verfolgen, aber immer auch bezüglich derer diskursfähig bleiben.

3.) Kenntnis der Fechtbücher, der Quellen, Rekonstruktionswillen
dessen, Diskursfähigkeit in streitbaren Themen, intellektuelle
Vernetzung mit anderen progressiv die Historische Kampfkunst
Vorantreibenden, das könnte man alles an Anforderungen an
die intellektuellen Qualitäten eines Fechtlehrers stellen. Sicherlich
muss dieser nun nicht stundenlang Althochdeutsch büffeln, oder
dauernd Leseratte spielen, aber Wissen und Beschäftigung mit
all diesen Dingen ist unabdingbar.

4.) Sportliche Fitness, dazu Praxiserfahrung in Historischem Fechten,
nachgewiesen auf Turnieren, immer wieder aufgefrischt auf
nationalen und internationalen Zusammenkünften ist höchst
wünschenswert. Dabei ist natürlich nicht gemeint, dass ein
Trainer mehr auf Turniere reist, als er tatsächlich Unterricht
in seiner Heimatschule bzw. Verein gibt. Ebenso ist es reichlich
unwichtig, ob da dauernd Erste Plätze rausspringen, wenn ein
Trainer Turniere besucht. Meiner Ansicht nach reicht alleinig
die Teilnahme und der sportliche Impuls dessen!

5.) Kommerziell orientierte Trainer, die eine Schule selbst leiten,
müssen sich noch mit dem Rattenschwanz an Anforderungen an ein
wirtschaftlich gut geführtes Unternehmen ohne Schimpf und Tadel
auseinandersetzen. Transparente und faire Mitgliedsbeiträge,
nicht nur Fokus auf persönliche Bereicherung, Feste & Feiern
ohne monetäre Gewinnzielsetzung, gleichbleibende sowie dauerhafte
Güte des Trainings und keine versteckten Strategien, dass nur
jene mehr gelehrt bekommen, die auch mehr Geld investieren.

Soulfire

Sovalkon’s ageless Eyes are hard to bear. His Aura too great, his Might
and Radiance so otherworldly that Reality bends around him, few can
remain in his Vicinity now, and fewer still endure his Voice, reaching
into every guilty Depth of Human Mortality.

But…

in this time of desperate need, when you cower in darkness, blood around
you, your heart pierced by demon claw, hungry eyes feasting on your
near-death, in all this absolute frailty, when hope is lost, the battle
over, sword, armor broken, ripped apart, and spawn of evil crawling
near, laughing black knights swinging their dreadful swords, ready
to sacrifice your fleeing soul to the black god, time can stand still.

silence.

if you truly wish to survive, if you are worthy, to defend the weak and
innocent once more, another chance to serve the light, a spirit of
endurance rising from within your indomitable soul, sovalkon will hear
you. nothing holds him back, no power can intervene, and even omun,
the lord of all death, will bow to this fateful occurrence.

believe. rise. look into your soul. pray.

sovalkon guides your soul, forgiving and gentle. suffering he knows,
a mortal’s fate. defeat he can remember, but also victory. your wounds
heal. you spirit becomes strong. in your soul, a fire builds, a power
of light, a strength of many souls, a blessing of good, the eternal
counterbalance to evil. it is your turn to free yourself, stand
upright and defiant, burning away all darkness with your soulfire.

the soul harbors infinite power. but power can and always will be
matched with power. sovalkon feels the eternal scale of balance.
to destroy it, means, the end times have begun. tread lightly, mortal,
use this might, that very well could burn you to the ground, carefully.
and speak to others of hope. and true miracle. look around, all
demon spawn is dead, all enemies burnt to ashes. you stand, you
are victorious. without weapon. only with the power of your own soul.

No Voice

this beautiful land. created with blood. many more lands, butchered
and destroyed, recreated and now just as beautiful. can you undo
all atrocity by covering up all slaughtering? the order of things is
a lie. a perversion of truth. stability, peace and prosperity built
on endless mountains of skulls, blood, tears and destruction. worlds aflame.

what a mighty sphere of influence we now control. all based on a tactic
of invasion, subjugation and elimination of unwanted elements. the
order of things is a conglomerate of rules, laws and rigid philosophy.
there is no discussion, dispute or questioning. so many have become
blind, reveling in our higher purprose, to cleanse so many worlds of
chaos, our most feared enemy.

i am now No Voice. i have been forbidden to speak in the council. it
was exiled to an island far off the central city. every day i walk
in my crystal garden, watched by drones, combat guardians, they arranged
for it, no being of life should be near me, only deadly constructs
of metal. i cannot reprogram them. i cannot read or manipulate their
minds. there is no way i could call for help.

the fleet is under way. they allow me to monitor their actions. a blue
planet of primitivity. protocols, boring first contact procedures, only
some kind of bureaucracy, preparing war. a short and efficient war.
there is no need to test new weapons, they are already perfect. nobody
wants to test illegal viruses, bio bombs, or world shatter pulses. its
a pure routine invasion. a backwater planet, strategically somewhat
important. the grand scheme and yes, our enemies watch.

ironically, this blue planet named earth will be peaceful once we are
victorious. no more wars, enviro destruction, pollution or even hunger.
for the selected few survivors. genetically and mentally tested to suit
our taste. gruesome elite technical supremacist view of a superior species.
are we truly superior? or fanatic and flawed? ethically? nobody wants
to listen to me anymore. and the laws forbid that they silence me
forever. but i doubt if i am a thorn in their side, disabled and
isolated as i am right now.