Monthly Archives: January 2016

König sein ist geil

Also früher war das ne famose Sache, das Feudalsystem. Einer war der Boss,
und der hat voll Glück gehabt, konnte machen, was er wollte, umgeben von
Stiefelleckern und Günstlingen, mußte halt nur vor Intrigen Acht geben,
ne loyale Leibgarde ham und wenn er nur brutal genug war, hielt er sich
recht lange. König oder Kaiser sein war ne geile Sache!

Schwupps, irgendwann kam alles anders, lustige Sachen wie Diktatur,
Sozialismus und Demokratie wurden eingeführt, scheinbar alle bösen Könige
und Kaiser und Potentaten entmachtend. Steile Sache, alle sind nun Bürger
mit gleichem Status und Rechten sowie Pflichten! Oder wie die Geschäftswelt
mit ihren Psychomanipulatoren und Kapitalismuspropagandamaschinen dann
tröstend formulierte: “Ihr seid alle gleichwertig, aber nicht gleichen
Ranges!”

Schlau, schlau, den gemeinen Arbeiter und Lohnsklaven zu beschwichtigen,
indem man ihm einige Pseudorechte und bedeutungslose Statusetikettierungen
auf die gebeugten Schultern placebo-pflastert. Denn wie sich herausstellte,
gab man dem Feudalismus ein anderes Gesicht, nämlich das des Kapitalismus.
Firmenchefs sind nun die neuen Könige, oder auch Oberhäupter anderer Institutionen
dürfen sich monarchische Titel in Eigenregie gönnen, regierend, mit Hofstaat
und so manches Mal durchaus diktatorisch, alleinherrscherisch, wie eben ein
guter, alter König. Was? Wir leben in einer Demokratie? Sowas gibts nicht?
Look around! Manche Geschichten diverser Arbeitnehmer gleichen sich
verdächtig wie ein Ei dem anderen, und ausgesiebt ergeben sie so manch
feudalsystematisches Gefüge, recht weit weg von allem demokratischen Ideal.

Gewerkschaften als Robin Hood Organisationen der gebeugten Arbeitnehmer,
oder sollen wir sagen: Untertanen? Parteien als rebellische Adelsleute,
die den König nur darum stürzen mögen, um einen aus ihrer Mitte auf den
güldenen Thron zu verbringen? Gerechte Richter in edelschwarzen Roben,
die justitiablind alle in die Schranken weisen, welche die demokratische
Marktwirtschaft gefährden? Tschuldigung, hab da das Wort SOZIAL vergessen.

Was machma also? Noch ne Revolution? Und dann? Mal echte Demokratie
versuchen? Oder die monarchischen Tendenzen des Kapitalismus, der Quelle
allen Übels, ausmerzen? Glauben wir an unsere Regierungsform, an unser
soziales Miteinander, oder fliehen wir in irgendwelche Blockhütten
Kanadas, wo sich Fuchs und Bär gute Nacht sagen und man von sämtlichem
Powermongering verschont ist?

Irgendwas isch annersch…

Ich bilde es mir nicht ein, irgendwas ist wirklich anders! Flaniere ich
durch meine Hometown kann man das im kleinen echt beobachten: Menschen,
die weitaus aggressiver sind als früher, sei es nun die Oma, die junge
Leute anschnauzt, der Geschäftsmann, der sich über Teenies aufregt, oder
coole Spätpubertierende, die den dicken Macker raushängen müssen. Aber
vor einer Verrohung der Gesellschaft (siehe Verbrechen, egal, von wem
sie denn begangen wurden, siehe Attentate, die mittlerweile mitten in
der westlichen Welt angekommen sind) ist nicht nur die Rede!

Verhaltensauffällige Personen beobachte ich auch, und damit meine ich
bei weitem nicht einfache Selbstgespräche harmloser Natur, sondern
eigentlich stark auffälligen Autismus, vereinigt mit Gesten und Taten,
die echt keinen gesunden Eindruck machen. Ob auch die Zahl der Obdach-
losen zugenommen hat? Dazu mischt sich bunt gemischtes jugendliches
Volk, das weder Anstand noch Benehmen gelernt hat, mit einem Wortschatz,
der bei “Ey, Alta” beginnt und mit “yo, krass, ey” zu enden scheint.

Dazu spektakuläre halsbrecherische Aktionen von Leuten in einem Alter,
in dem man es eigentlich besser wissen müßte: kurz vor der Ampel Auto-
Tür auf, der junge Mann springt raus, auf die Fahrbahn, dann auf den
Fussgängerstreifen, alldieweil das Auto auf der Nebenspur eine
Alarmbremsung hinlegt, um den Typen nicht zu überfahren.

Früher war die Straßenbahn auch nachts und abends ein ruhiger Ort.
Heute, selbst miterlebt, gibt es Jugendbanden, die sich gegenseitig
schlägern, während alle anderen Fahrgäste betreten wegschauen und
der Straba-Fahrer auf Ansprache verlauten läßt: ist ja nicht meine
Sache. (So selbst erlebt, Tatsachenbericht.) Klar, das kommt nun nicht
jeden Tag vor, aber in meiner subjektiven Wahrnehmung hats sowas
früher nicht gegeben.

So langsam glaub ich wirklich, wie ein motziger Rentner über so
Dinge zu schreiben. Hört sich auch alles voll altbacken an, wenn
man sichs durchliest. Die berechtigten Bedenken vor einer aggressiveren
Gesellschaft, einem teilweise rechtsfreien Raum (die Polizei muss
ja erst mal gerufen werden, und neue Stellen erstmal aus dem Boden
gestampft sein) und persönlicher Gefährdung in immer unsicheren
Zeiten wischt das jedoch nicht weg.

Bunker Chrono Condi Dingens (WvW)

Good old Condi PU doesnt cut it anymore. Hätte man an meiner Stelle
auch früher drauf kommen können. Die Sache mit Rabid Armor, Sharper
Images, Klon-Condi, usw. etc. pp. hat sich überlebt. Ich war halt
stur und wollt mit mickrigen 18 k HP noch mitmischen. Nujo, along
came stupidly overpowered Zeugs. Also Chronobunker schlaugelesen
und fluggs was draus gebaut. Mit Dire. Standard Inspiration –
Chaos – Chrono. Wenigstens noch PU und 2 Stealth Utilities beibehalten.
Condi Cleanse Mantra durch Precog Well ersetzbar? Statt Schwert
mal Szepter, weil ich noch immer stur bin. Here we go:

Condi Bunker Chrono Dingens Bummens

Schau mer mal. Ich werde Deceptive Evasion sowas von vermissen!
Theoretisch könnte man auch PU ganz rauswerfen und den schönen
Gravity Well reinnehmen (mit Precog als Utility).

Alacrity Bunker soll ja generft werden. Schau mer auch da mal.

Illusions böte sich an, statt Inspiration für ne offensive Variante.
Wenigstens bisschen Condi Shattern, auch wenn das irgendwie recht
ärmlich daher kommt aufgrund eines zu schwachen Maim the Disillusioned.

Durchhalten und vielleicht Leute killen? Einfach mal rumtrollen?
Maybe thats the Name of the Game for my Mesmer now…

edit: bunkering ist schön, aber man kriegt nix down. oder schwerlich.
oder mit anderen, oder… zuviele oders also. hab mal zwischendrin
condi chrono shatter drinne, mildly more successful. mich schmerzt
sehr der verlust der chaos traitline, die durch illusions ersetzt
werden mußte:

Condi Chrono Shatter

Fazit:

Also doch nen allgemeinen Condi Chrono Bunker (siehe erster Link),
aber Chrono und Inspiration sind halt doch Pflicht, leider will
ich dazu Chaos haben, um mich zu erfreuen, an dem Zipfelchen
Sicherheit, das mir PU dann doch bietet. Stab ist sicher, Szepter
und Fackel leider nicht defensiv genug, also raus damit und die
Standard-Combo Schwert+Schild rein, was mir sehr weh tut, denn
all meine sweet Szepter Condi-Application, so clumsy sie auch
war, sowie mein Prestige-Verschwindibustrick sind damit Geschichte.
Shatter sind Mickerdamage, aber dafür Heal und Condi Cleanse.

Condi Chrono Bunker

Experiment Power Shatter / defensiv:

Standard Power Shatter mit GS + S+Sh, Chaos-Insp-Chrono, Soldier
und Knight Mix, 19.8 k HP ohne Buffs, leider nur 2.3 k Power
bei 160 % Crit Damage und 47 % Crit Chance (durch Waffensiegel
erreicht).

Defensive Power Shatter

TERROR REBORN

Man dachte, man hätte sie gebändigt. Man vermutete, ihr rebellischer
Geist sei erloschen. Man jubilierte, man habe sie bezwungen. Doch unter
einer Maske, einer Täuschung, einer grandiosen Tarnung, wie die Sith
sie nie besser hätten ersinnen können, gab es sie noch, sturer, wilder,
freier und terroriger, als jemals zuvor…

… DAS TERROR DUO! (1) (2)

Freiheit ist das Gesetz! Spaß und Freude ist das Credo! Wider die
verbissene, verhärtete Ernsthaftigkeit, eine Krankheit moderner
Zeiten! Tod dem blinden, alles opfernden Ehrgeiz, der Freundschaften
kaputtmacht, Gruppen auseinandertreibt, und immer Verlierer hat!
Kampf dem Leistungsdenken, dieser schwärenden Stinkwunde im Körper
der Menschheit, die alle auf der Strecke zurückläßt, die nicht
können oder wollen, die ohne Vernunft oder Mitgefühl alles ruiniert,
was sie mit ihren pestverseuchten Krallen umklammert!

Lautes, schallendes Gelächter! Wildes, freies und spaßiges Schwert-
gewirbel! Freude und Spaß an einer historischen Kämpferei! Schwert-
kampf statt historischem Fechten! Jogginghosen statt bayrischen
Knickerbockern mit fancy-dancy Wadensocken! Reden, schwätzen,
lachen, trotzdem mit Freude eintauchen in die Welt des Schwerts
und seiner geschichtlichen Zeugnisse! Ohne Hetze, ohne Antreiberei,
frei, gemütlich, schnell, alles oder keins von beidem, aber nie
ohne Grenzen, schon allein der Sicherheit und des Respekts vor
dem anderen wegen!

Feuert die Bücher in die Ecke, die nach modernen, supergescheiten
Pseudoprinzipien ein leistungsoptimiertes Training in genau
2,3 Nanosekunden ermöglichen! Greift euch eure Schwerter und
erfindet selbst, nehmt sie mit auf eure Abenteuer der körperlichen
Bewegung, selbst beim Aufwärmen sind sie nicht nur Mahnmal des
eigenen Ansporns, sondern Zeichen, dass man Schwertkämpfer ist,
und nicht im dutzendsten Zumba-Fitness-Kickbox-ADHS-Alarmgezappel.

Terror Duo ist infektiös! Seid alle gewarnt, schon so einige erliegen
schleichend dem langsamen Gift des Nonsense with a Twist! Viele
wollen gute Laune, Chillaxing, und dennoch bisschen was erreichen!
Gar nicht wenige surfen auf der neuen Welle der gemächlichen Langsamkeit
ziemlich gerne, und pflegen Tugenden wie Ausdauer, Durchhaltevermögen,
anstatt Drei-Sekunden-Burstwunder werden zu wollen, denen dann
blitschnell die Luft ausn Reifen pfeift!

Am Anfang allen Terrors ist die wunderbare Erkenntnis, dass geistige
Freiheit gar nicht über engstirnige No-Spaß-Versteher zu triumphieren
braucht, alle Hyper-Ehrgeizler in ihrem eigenen Zwangssaft schmoren
läßt, und einfach seinen eigenen Weg geht, entspannt, spaßig, voller
Lebensfreude, wenn auch leider nur unter Terror-Gesinnten. Doch
wenn das alles so gut und cool ist, wieso dann Terror? *hehe*
Just look onto the other Side, auf die dunkle Seite des Mondes, wo
sich all jene zusammentummeln, zähneknirschend, wutverbrannt kokelnd,
denen WIR ein maximaler ärgerlicher Dorn im Auge sind.

Terror Pur eben!

(1) Dear NSA, this is not about real Terror or Terrorists, its just
about a harmlos Juxgruppe of wild Freedom in a german historical
Fencing Club. Thank you for your fleissig Spying.

(2) So ward es geschrieben, dass einer der drei, früher ein Teil des
legendären Terror Trios, der Ernsthaftigkeit anheim fiel, und er
uns verließ, auf dass er Erfolg auf Erfolg in der rationalen Welt
einheimsen könne. Ob er jemals wiederkehret, in den Schoß der
Heimat, man weiß es nicht.

Cully vs Olo

Durch kodashianische Urwälder, Untiefen und Gletscherspalten scharwunzeln
zwei Menschoiden, deren virtuelle Namen nur Culling Strike und Olorin (mit
so nem dämlichen Accent uffm O, den ich nun zu faul bin, zu replizieren)
lauten. Sie sind Mitglieder der sagenhaften, legendären Gilde Schnubbels of
Desire, die schon seit Äonen ein Begriff für unglaublich hartes Pro
Extreme Roxxorizortum auf Kodash ist. Malcovar, der Allgewaltige, schaut
gönnerhaft auf beide hernieder, so sie denn seine Padawan Schüler auf
der schnubbligen Seite der Macht sind.

Cully, der manchmal Schweigsame, ein provokant-krokanter Feindeschnetzler
vor dem Herrn, der Fragesteller listiger Clownsgötterei, läßt nichts
unversucht, anderen Ratschläge zu erteilen, vor allem dann nicht, wenn es
um das Thema Weibchenfindung geht. Sein testosteronaler Schwall an Gedanken
fordert Taten, große Geschütze und noch viel mehr Chuzpe (das ma geil,
das Wort, oder? yolo mothafrakkaz), wenn es darum geht, die gnadenlose
Hetzjagd aufs andere Geschlecht gestalterisch auszuführen. Doch die
virtuelle Arena ist Cullys Heimat, wo er immer und allzeit gewinnerisch
den virtuellen Feind verprügelt, zum Teil nicht davon ablassend, dass
underpowered Warri sein Steckenpferd bleibt.

Olorin, den man einfach auch nur Olo nennt, denn niemand anders als er
maßt sich an, einem Maia(r) gleich zu sein, macht einen auf ruhige Kugel
schieben, schon und vor allem an seiner intellektuellen Propagandafront,
die ihn als High Society Lebemann der Upper Class portraitiert, der nur
hintenrum ein wenig rumschmuddelt, aber nur so, dass es seine Peer Group
entdeckt und nicht jene Weibchen, die er sich zum Ziel auserkoren hat.
Legendär sind seine Wortgefechte mit Malcovar, dem Unerreichbaren, in
die er sich hineinstürzt in seinem jugendlichen Wahn, und es nur das
gnädige, verzeihende Kopfnicken des Flauschmaster Malco ist, das ihn
am Ende bändigen kann.

Am Ende sind diese beiden Charakterschädel chaotische, rotierende und
wild testosteronige Körperbarbaren, deren Geist alleinig durch Malcos
Güte und Leitung in höhere Ebenen schwingen kann, auf denen sie dann
schwindlig erkenntnistrunken ein wenig verharren. Und auch nur Malcos
unüberwindbare Mauer des Niveaus & Anstands kann es bewirken, dass die
Frauen der SoD, wie beispielsweise die bezaubernde Lisa Linchen, nicht
lärmend disharmonische Begattungslieder anhören müssen, von Cully oder
von Olo, die fern allen guten Geschmacks nur nach dem Weibe gieren!

Addendum:

Ich soll erwähnen, auf Druck Olorins hin, dass er im PvP in irgendso
ne Division reingerutscht ist, die vierte. Und dass es “beziehungsweise”
Rubin Division heißt. Und ganz arg viel Blut soll da geflossen sein,
also virtuelles, nehme ich mal an, auf diesem Pfad, den er da ging.