Irgendwas isch annersch…

Ich bilde es mir nicht ein, irgendwas ist wirklich anders! Flaniere ich
durch meine Hometown kann man das im kleinen echt beobachten: Menschen,
die weitaus aggressiver sind als früher, sei es nun die Oma, die junge
Leute anschnauzt, der Geschäftsmann, der sich über Teenies aufregt, oder
coole Spätpubertierende, die den dicken Macker raushängen müssen. Aber
vor einer Verrohung der Gesellschaft (siehe Verbrechen, egal, von wem
sie denn begangen wurden, siehe Attentate, die mittlerweile mitten in
der westlichen Welt angekommen sind) ist nicht nur die Rede!

Verhaltensauffällige Personen beobachte ich auch, und damit meine ich
bei weitem nicht einfache Selbstgespräche harmloser Natur, sondern
eigentlich stark auffälligen Autismus, vereinigt mit Gesten und Taten,
die echt keinen gesunden Eindruck machen. Ob auch die Zahl der Obdach-
losen zugenommen hat? Dazu mischt sich bunt gemischtes jugendliches
Volk, das weder Anstand noch Benehmen gelernt hat, mit einem Wortschatz,
der bei “Ey, Alta” beginnt und mit “yo, krass, ey” zu enden scheint.

Dazu spektakuläre halsbrecherische Aktionen von Leuten in einem Alter,
in dem man es eigentlich besser wissen müßte: kurz vor der Ampel Auto-
Tür auf, der junge Mann springt raus, auf die Fahrbahn, dann auf den
Fussgängerstreifen, alldieweil das Auto auf der Nebenspur eine
Alarmbremsung hinlegt, um den Typen nicht zu überfahren.

Früher war die Straßenbahn auch nachts und abends ein ruhiger Ort.
Heute, selbst miterlebt, gibt es Jugendbanden, die sich gegenseitig
schlägern, während alle anderen Fahrgäste betreten wegschauen und
der Straba-Fahrer auf Ansprache verlauten läßt: ist ja nicht meine
Sache. (So selbst erlebt, Tatsachenbericht.) Klar, das kommt nun nicht
jeden Tag vor, aber in meiner subjektiven Wahrnehmung hats sowas
früher nicht gegeben.

So langsam glaub ich wirklich, wie ein motziger Rentner über so
Dinge zu schreiben. Hört sich auch alles voll altbacken an, wenn
man sichs durchliest. Die berechtigten Bedenken vor einer aggressiveren
Gesellschaft, einem teilweise rechtsfreien Raum (die Polizei muss
ja erst mal gerufen werden, und neue Stellen erstmal aus dem Boden
gestampft sein) und persönlicher Gefährdung in immer unsicheren
Zeiten wischt das jedoch nicht weg.

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on January 23, 2016, in Blaschanek Blogovsky and tagged . Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: