Monthly Archives: June 2016

Tablets / Tablet PCs – which one?

In meiner endlosen Odyssee, ein gutes Tablet zu erwerben – und
ja, ich habe immer noch keins – stieß ich auf die mächtigen Drei,
unter denen ich zu wählen habe: Apple, Microsoft und Samsung, wobei
hier stellvertretend Samsung auch für ein gutes Android-Slate
wie das Google Pixel C stehen könnte.

Wellen an Hass branden an Apples Küste an: überteuert, Spielzeug,
kein richtiges Filesystem bzw. ohne User Zugriff, das Ipad Pro
sei nix weiter als nen crippled mobile OS System, das nicht mal im
Ansatz seine Aufgaben der Productivity erfüllen könne. Hier muss man
wohl balanciert herausfiltern, weder dem Marketing Gebabbel Apples
Glauben schenken, als auch niemals den Android Zealots zuviel
lauschen. Alles in allem ist die Hardware der Apple Fraktion
allererste Sahne, und für iOS Ökosystem-Schwimmer durch die
Vernetzung untereinander sehr begehrenswert. Productivity geht
auch, wenn man erst mal die Sandbox-Strategie (1) einzelner Apps
verstanden hat.

(1) Jede App verwaltet ihre Daten selbst innerhalb ihres Programms.
Notwendigerweise müssen dann Apps Daten hin- und herschieben,
da sie sie nicht in einem für alle verfügbaren Dateisystem
ablegen. Dies dient laut Apple der Sicherheit und Robustheit
des Betriebssystems iOS. Für iOS gibt es aber File Manager
Programme, die Verzeichnis-Systeme simulieren, und mit denen
Datenorganisation betrieben werden kann. Apple verweist auch
gerne auf Cloud-Dienste, welche Datentransfers einfacher machen
sollen.

Android, das gute alte, günstige Android, dessen Tablets teilweise
hier und da nen Manko haben, stark fragmentiertes mobile OS (2),
schlechterer APP Store als Apple (3), doch mit mehr Freiheit, Custom
ROMs, Verzeichniszugriff und Dateisystem, irgendwie ne sichere
Bank für den Tüftler. Und ja, Samsung, die sich bisher irgendwie
weigern, oberklasse-performante SoCs in ihre Flagship-Tablets
einzubauen (Mittelklasse Snapdragon 652 im Galaxy Tab S2 Refresh).

(2) Auf vielen Android Geräten existieren noch sehr unterschiedliche
Betriebssystemversionen. Im Vergleich weist Apple mit iOS durchwegs
höhere Sättigung mit der neusten Version auf, da die Updates hier
direkt vom Hersteller auf alle Geräte gepushed werden.

(3) Im Allgemeinen sagt man, Android Apps wären in der Qualität
jenen aus Apples Stores unterlegen, und Entwickler würden zuerst
für iOS programmieren, da man dort durch den Store mehr Geld
verdienen könne.

Microsoft! Surprise-Gigant, der es nach 3 Iterationen nun geschafft
hat, die Surface Pro Reihe beliebt zu machen, dennoch nicht alles
Gold, was glänzt: Windows 10 Bugs, Surface Pro 4 Sleep of Death (4),
hier und da immer noch einige Hardware Fehler. Nichts, was
Microsoft Complete – das Pendant zum Versicherungsplan Apple Care –
nicht hinbiegen könnte, vorzugsweise direkt am Schalter des
freundlichen Microsoft Store Mitarbeiters – wenn man denn das
Glück hätte, in Amiland zu leben.

(4) Sleep of Death bezeichnet fehlerhaftes Schlummern des Tablets
bei Inaktivität und dem daraus resultierenden nicht wieder oder
fehlerhaften Aufwachen aus eben jenem Schlafzustand.

Persönlich schenke ich meine Aufmerksamkeit nun Microsoft und
Android Produkten, schlage vielleicht 2 Fliegen mit einer Klappe,
wenn ich mir ein bugfreies Surface Pro 4 oder erst 5 anlache,
denn da hab ich Full PC und Tablet in einem, wenn auch bissel
größer auf 12 Zoll. Denkbar wäre auch ein Android Tablet und
Surface Pro, wobei man da auch schon aufs Surface Book 2
schielen könnte, das dann als 2-1 flexibel alles ergänzt. Apple
lockte, sehr stark, doch am Ende hängt alles an der Software
Freiheit, und die finde ich eben bei Microsoft und Android.

Zur Recherche seien von mir höchst subjektiv empfohlen:

Surface Pro 4, mindestens core i5, 8 gig ram, 256 hd ssd

Surface 3, 4 gig ram, 128 gig hd ssd (oder aufs Surface 4 warten)

Surface Pro 5 (man munkelt Oktober diesen Jahres, andere, überzeugendere
Quellen spekulieren April, next year, vor allem, wenn Intel dann die Kaby
Lake U-Prozessoren an Microsoft rausrücken kann)

Asus Transformer 3 Pro (Surface Klon mit Skylake Chips und
interessanten Anschlüssen, wichtig wärezu wissen, inwiefern die
Kühllösung von Asus an jene von Microsoft heranreicht)

Samsung Galaxy Tab S2 (finds soweit okay. Snapdragon 652 CPU
flott, Grafikeinheit auf Niveau einer Adreno 418er, also nich
so dolle, jedoch ausreichend)

King of Tablets nach wie vor Ipad Pro. Ich gestehe das Apple
gerne zu, denn die Hardware überzeugt, auch wenn sie in der
9.7 inch Variante nur 2 Gb Ram drinne ham, und der
Prozessor ein wenig geringer taktet. Wer Apple liebt, wird
glücklich, wers nicht mag, wirds nich kaufen, allen
Unentschlossenen rate ich sehr, sich erst einmal über die
Limits von iOS schlauzulesen, bevor sie den nicht unerheblichen
Preis zahlen (128 GB SSD Version muss da schon sein, denn
32 sind ziemlich fix voll).

Advertisements