“Druffhaue!”

Also es gibt Leut …

Zart besaitete moderne Schwertkämpfer sind auf Sicherheit bedacht, auch
enormst sozialisiert und haben einen IQ in Empathie von … OVER 9000! Beste
Voraussetzungen also, um in der sozialen Gruppe des Historischen Fechtens neue
Freunde zu finden und partnerschaftlichst zu üben. So scheint es äußerst befremdlich
und einfach nicht denkbar, dass andere nicht eine solch ethisch-moralisch
hochstehende Fürsorge bezüglich des Trainingspartners an den Tag legen.

Doch man vergesse nicht die dunkle Seite der Macht: Menschoiden, die sich
permanent was beweisen müssen, sei es nun, the hardest Totschläger in Town
zu sein, the best Asian Martial Arts Poser Warrior ever, oder einfach nur
ein kleines bissle meschugge in the Brain. Ich meine, das geht ja klar, wenn
alle Haudraufs mit Haudraufs trainieren, ist die Sache doch geregelt, und
man kann genüsslich dabei zuschauen, wie ein gebrochener Knochen den
nächsten jagt. Muss doch genau deren Ding sein: the utmost Challenge, the
biggest baddest Freefight unter ihresgleichen?

Aber was wäre denn ein Sith Jünger ohne seinen gewissen Geltungsdrang, der
einfach nicht mit Gleichrangigen befriedigt werden kann, denn, huch, die
könnten es ja mit gleicher Münze heimzahlen! Sowas ist undenkbar und kratzt
das Ego an, also kehrt gemacht und jemanden verdroschen, der a) die Sache
anders sieht, b) weniger Blut sehen will oder c) einfach nicht so skillig
ist wie man selber. Klappt doch wunderbar, vor dem Training volle Rüstung
angelegt, geguckt, wen man als Trainingspartner kriegt, dann entweder
in den Partnerübungen das Biest am weniger gerüsteten Opfer auslassen
oder das “leichte Sparring” in einen Tanz der blaufleckigen Eitelkeiten
gewandelt.

Was tut also das sensible Pflänzchen mit seinen recht anders gestrickten
Wesenszügen? Sollte man zum ernsten Gespräch nach dem ersten blauen
Fleck oder gewiss gefährlicher Ersteskalation bitten? Wütend den
Fechthelm herunternehmen und zornig davonbrummeln? Alles ignorieren
und wie standhafte Kendoka beim first Bout Schläge kassieren? Oder
wie ein Ninja derartige Trainingspairings einfach ganz vermeiden bzw.
ablehnen? Gäbe ja noch ne Variante: es dann mit gleicher Münze heimzahlen.
Voll gerüstet naturellement.

Beim Karate gibts da laut diversen Forenberichten immer noch die
Möglichkeit, dass der Schwarzgurt oder der Sensei sich solche Zerstörer
mal zur Brust nimmt, und sie dann nach erfolgtem Takedown im
schmerzhaften Zustand fragt, ob sie denn nun ein wenig mehr
Verständnis für all jene Gelbgurte entwickeln, die sie so eifrig
zuvor durchwalkten. Aber das ist das Problem auf ne andere,
hoffentlich weisere Hochinstanz abgeschoben. Möglicherweise muss
man eben manchmal solche Dinge selbst klären.

Advertisements

About sovalkon

I am the Grey Knight.

Posted on April 5, 2017, in Historical Fencing and tagged , . Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: