Monthly Archives: August 2018

Fitness!!!

anabole steroidmonster! bodybuilder! ham die überhaupt was mit fitness
zu tun? nujo, die bevölkern das gleiche gym, wettkämpfen um spärlich
gesäte preise und ruinieren sich nebenbei die gesundheit. okay, deren
wahl eigentlich, wenn sie nicht leider vorbilder für richtig viele
leutchen wären, die ihre körper dysmorphie in richtung muskelbeast
zwanghaft korrigieren müssen.

kann nur sagen: stay natural. alles andere ist höchst gefährlich und
führt, wie man unter anderem an rich piana gesehen hatte, zu frühem
herztod oder organversagen. das risikobehaftete pokern, dass man nur
so lange steroide nimmt, bis man reich ist (und sich die herz-ops
beim berühmten doc leisten kann), halte ich für echt verblendet.

fitness an sich ist ne grauenhafte sache, die total langweilig ist.
dann probiert mans aus, findets vielleicht ganz okay, und der
gesundheitliche nutzen ist echt nicht ohne. zähneknirschend muss ich
also feststellen: es ist eine gute sache, und jeder sollte es mal
versuchen. ABER: nich in nem überlaufenen massen bodytempel, in der
das soziale miteinander heftig negativ geprägt verläuft, sondern,
wenn möglich, in nem kleinen, familiären, auf gesundheit, reha usw.
ausgerichteten studio, das ne gute mischung an leutchen jeden alters
hat. da rockt das konzept dann sinnvoll richtig!

nebenbei bemerkt: fitness istn myriardengeschäft. wirklich jeder
c oder d promi muss sein eigenes label raushauen, wo man dann für
überteuert geld dumme scheisse erwirbt, die einem nix bringt. in
vier wochen 900 kilo weniger, und so dummshit. wer drauf reinfällt,
selber schuld. auch nahrungsergänzungen, fitness kleidung oder sonstigen
schmonzens kann man sich eigentlich sparen. was man nur braucht, ist,
nen vernünftigen langzeit trainingsplan und genug motivation.

important: wer keine zeit mitbringt, heftig hetzend gleich muskelberge
aufbauen will, nicht die feine kunst der langsamen steigerung versteht,
und einfach nur ADHS gestört durch das studio hetzt, ohne sinn,
verstand und plan, sollte es lassen. nur langsam und mit jahren von
beschäftigung mit dem thema wird man sinnvoll belastungsgrenzen
setzend, langsam erweiternd, gesunde, nachhaltige erfolge feiern.

im übrigen nützt es den eigenen kampfsport unternehmungen enorm, wenn
man fitness betreibt, ist ne ideale ergänzung. mehr kraft, mehr
ausdauer, mehr muskeln zur stabilisierung (unterer rücken!). so
als kombi echt ne wucht. und ja, andere wissen das schon länger,
aber mir wurd es deutlichst erst vor ner weile klar. oh, nebst
der tatsache, dass nur kompetente trainer mit fachverstand und
zertifizierung wissen, wovon sie reden.

Advertisements