Blog Archives

Mochma halt a’ Video!

Irgendwelche Dudelmusi, höchst flashige Disco Effects und dramatische
Namensgebung, Gott bewahre!, möglichst ohne Kommentar, und fertig ist
das Guild Wars 2 Roaming Video. Inhalt eigentlich scheissegal, ist ja
eh immer nur ein Mitschnitt eigener Möchtegern Erfolge. Für das nicht
eingeweihte Auge totales Pro Play.

Das Propagandisieren des eigenen Virtualselbst muss gerade auch in
Internetgames bis zum Exzess zelebriert werden. Schließlich brauchts
dazu nur 1 Spiel, 1 Rechner, 1 Internetverbindung. Kein Auto, Haus,
Boot oder Top Model Anorexia Görrrlfriend. Alles paletti, ne Runde
gezockt im WvW, alle Kills, so anspruchslos sie auch sein mögen,
zusammengeschnippelt und fertig ist das Video, welches den eigenen
Ruhm bis ins Astronomische befördert!

U needz evan moar Pro Play? Man analysiere the most broken Op Class,
statte diese mit Bersi aus, und owne jeden, den man so finden kann.
Braucht das Skill? Na, vielleicht schon ein bissle, schließlich muss
man ja nur ohne Zeitverzögerung alle DamageSkills auf einmal drücken.

Zum Kopfschütteln wirds erst dann, wenn PVP Exzellenz angepriesen
wird, man aber nur sieht, wie eine Gilde nen paar Opfer gründlich
plattwalzt. (Sieht man denn 2017 eigentlich noch was anderes?) Da ists
auch echt nich wichtig, ob die Gilde mit drölfzig Mann über 2 arme
PVE Hanseln drüberrubbelt, zu geschmackig martialischer Techno Metal
Blöke können sich die Heroes heftig siegesrubbeln!

Wer kann schon real Skill messen? Schon allein in nem Game wie GW2?
Müssten da nich immer zwei gleiche Klassen gegeneinander antreten,
mit identischen Ping-Zahlen etc. p.p. Hat man nich mal gehört, es
gäbe ein Balancing Team, und wenn, dass dieses für Group Play im
sPvP tätig wäre? Better not to ask the wrong Questions. Illusionen
müssen gelebt werden!

Advertisements

Guild Wars 2 – Ende 2016, Anfang 2017

Liebe Leute,

ich spiels immer noch. Und finds auch recht okay nach wie vor. Die
Glaring Weakness im WvW bleibt unbehoben (Matchmaking, Rewards, Population
Imbalance, Nightcapping, Bugs, etc.), die Spielerzahlen schwinden,
das Roaming ist seltener geworden, aber doch gegen einigermassen
interessierte Server auf akzeptablem Niveau. Die krasse Phase nach
HOT hab ich überstanden, aber auch erst, nachdem mir schmerzlich
bewußt wurde, dass der Shit mit Powercreep echt real gefetzt hatte.

Lamer Specs spiele ich nun selber, namentlich meinen Gingerbread Man
Condi d/d Thief. Jedoch auch da muss man sich seiner Nemesis wohl
bewußt sein, oder eben so gnadenlos gut spielen, dass man nach
gefühlt drölfzig Stunden den feindlichen CondiClear/Invuln/Evade/Block
Zyklus überwunden hat. (Alle meine geposteten Builds für alle meine Chars
sind schmerzlich nicht-aktuell. Das sollte mal behoben werden.)

Noch peinlicher zu vermerken: ohne HOT-Specs braucht man erst garnicht
anzutreten. Ja okay, man sieht nun paar Oldschool Guards, die aber
meist mit Burn-Guard Spec rumdaddeln, oder auch sehr selten immer
noch Condi-Engis, für die Scrapper anscheinend nix zu bieten scheint.
An den HOT-Waffen merkt man aber eben, was einem an den alten gefehlt hatte,
allein der Engi-Hammer bietet alles, was man sich wünscht, an Damage,
Projectile Hate, Block und Stun.

Ghost Thief Spackentum ist ne Plage, erst dann richtig nervig, wenn
man halt abgelenkt, die Hosen runter, davon erwischt wird. Fragt man
sich sowieso, wieso Permastealth so lange toleriert wird. Für mich
ist das kolossaler Abuse vom Feinsten, und ja, nich jeder hat dutzende
Stealthtraps einstecken, vom wiederholt anwendbaren Condiclear ganz
zu schweigen.

Mittlerweile kann man die FotM Welle gut nachvollziehen, erst spielen
se alle imba krassen Damage-DH, freuen sich an unblockable Pulls und
Daze Traps, dann schwenken se zum Krieger, weil der suddendly das
Sustain/Damage-Berserker Monster geworden ist. Ob das wohl alles an
der rotierenden Strategie der Spiele-Entwickler liegt, die immer ne
andere Klasse OP machen, damit es interessant bleibt und die Nerds
weiter suchten? (haha, die ganzen Roxxor Damage Revenants machen
fies lange Gesichter nach ihrem Nerf. Auch da hat man, ähnlich wie
beim DH immer das Gefühl gehabt, die drücken einfach ein Makro
ihrer Attack-Evasion-Damage-Invuln-Skills und brauchn mehr nich
machn.)

Ach naja, sei’s drum. Spaß machts noch, wenn man das Game an seine
Bedürfnisse anpasst und sich den Spaß von Lamern, Abusern, Trollen
nicht nehmen lässt. Dafür empfehle ich im WvW nach wie vor Mobility,
Position Awareness, Invisibility Einstellung im Charakter Menü oder
ne echt schnelle Hand beim Blocken/Muten.

Guild Wars 2 WvW und so …

Was soll man dazu noch sagen? Die Bevölkerung schwindet, nur
“die Ewigen” ham noch große Zergs und die neuen Karten, zwar
hübsch, vergraulen die Spieler eher durch zuviel PVE nebst
labyrinthischen Wegen, als dass sie sie begeistert anziehen.
Die Game Balance ist irgendwie durchs Dach geschossen, mit
einigen Klassen, die sich an ihren OP Status freuen dürfen.
Crazy Damage and Crazy Sustain anyone? Oder halt nur noch
Crazy Damage, das A-net’sche Heilmittel nach der Bunker-Meta.

In den Foren liest man, viele Spieler seien abgewandert, hättn
aufgehört, andern Orts erfährt man, dass es noch tolle Massen-
schlachten gäbe. Auf Kodash merkt man schon, dass die WvW-
Bevölkerung abgenommen hat, Gilden weggetranst sind, in der
Hoffnung, auf anderen Servern mehr “progressive pro” zu sein.
Ein Irrglaube in diesem Spiel, das auf allen Servern die
gleiche Problematik kennt. Guild Wars 2 und E-Sport? Mit
der “Balance”? Na, ich weiss ja wirklich nicht…

Machts denn noch Spaß? Mit all den Gimmick-Builds, die nun
nur noch auf schnellen Kill aus sind, abhauen, wenns denn
doch nicht paßt, und insgesamt den Verdacht aufkommen lassen,
dass man nen DH auch mit nem einfachen Makro spielen könnt:
[alle Traps]-[Pull]-???-Profit! Gunflame-Krieger hams da
dann doch leichter: [Gunflame]-[Gunflame]-[Gunflame] ….
repeat ad nauseam…

Eigentlich find ich starke Klassen richtig gut, aber wenns
dann nur noch auf Cheese-Skills hinausläuft, die Fights
lame werden, man den Skill irgendwie gar nimmer braucht,
weil es reicht, einige super-death Combos wahnsinnig schnell
zu klickern, liegt der Haussegen einfach nur mächtig schief.
Dazu mightily OP Skills, die dem Verkauf von HOT natürlich
super dienten, und die viel zu langsam auf erträgliches
Maß gestutzt werden.

Man kanns sicherlich noch spielen, dieses Guild Wars 2,
aber angesichts der Tatsache, dass WvW so lange stiefmütterlich
behandelt wurde, durch neue Karten nicht wirklich verbessert
werden konnte, Drachenbanner etc. in ihrem totally OP Status
ins Spiel gelassen wurden, denke ich mir doch, dass neue oder
andere oder überhaupt mal versierte Designer ans WvW-Konzept
rangelassen werden sollten.

Bunker Chrono Condi Dingens (WvW)

Good old Condi PU doesnt cut it anymore. Hätte man an meiner Stelle
auch früher drauf kommen können. Die Sache mit Rabid Armor, Sharper
Images, Klon-Condi, usw. etc. pp. hat sich überlebt. Ich war halt
stur und wollt mit mickrigen 18 k HP noch mitmischen. Nujo, along
came stupidly overpowered Zeugs. Also Chronobunker schlaugelesen
und fluggs was draus gebaut. Mit Dire. Standard Inspiration –
Chaos – Chrono. Wenigstens noch PU und 2 Stealth Utilities beibehalten.
Condi Cleanse Mantra durch Precog Well ersetzbar? Statt Schwert
mal Szepter, weil ich noch immer stur bin. Here we go:

Condi Bunker Chrono Dingens Bummens

Schau mer mal. Ich werde Deceptive Evasion sowas von vermissen!
Theoretisch könnte man auch PU ganz rauswerfen und den schönen
Gravity Well reinnehmen (mit Precog als Utility).

Alacrity Bunker soll ja generft werden. Schau mer auch da mal.

Illusions böte sich an, statt Inspiration für ne offensive Variante.
Wenigstens bisschen Condi Shattern, auch wenn das irgendwie recht
ärmlich daher kommt aufgrund eines zu schwachen Maim the Disillusioned.

Durchhalten und vielleicht Leute killen? Einfach mal rumtrollen?
Maybe thats the Name of the Game for my Mesmer now…

edit: bunkering ist schön, aber man kriegt nix down. oder schwerlich.
oder mit anderen, oder… zuviele oders also. hab mal zwischendrin
condi chrono shatter drinne, mildly more successful. mich schmerzt
sehr der verlust der chaos traitline, die durch illusions ersetzt
werden mußte:

Condi Chrono Shatter

Fazit:

Also doch nen allgemeinen Condi Chrono Bunker (siehe erster Link),
aber Chrono und Inspiration sind halt doch Pflicht, leider will
ich dazu Chaos haben, um mich zu erfreuen, an dem Zipfelchen
Sicherheit, das mir PU dann doch bietet. Stab ist sicher, Szepter
und Fackel leider nicht defensiv genug, also raus damit und die
Standard-Combo Schwert+Schild rein, was mir sehr weh tut, denn
all meine sweet Szepter Condi-Application, so clumsy sie auch
war, sowie mein Prestige-Verschwindibustrick sind damit Geschichte.
Shatter sind Mickerdamage, aber dafür Heal und Condi Cleanse.

Condi Chrono Bunker

Experiment Power Shatter / defensiv:

Standard Power Shatter mit GS + S+Sh, Chaos-Insp-Chrono, Soldier
und Knight Mix, 19.8 k HP ohne Buffs, leider nur 2.3 k Power
bei 160 % Crit Damage und 47 % Crit Chance (durch Waffensiegel
erreicht).

Defensive Power Shatter

Cully vs Olo

Durch kodashianische Urwälder, Untiefen und Gletscherspalten scharwunzeln
zwei Menschoiden, deren virtuelle Namen nur Culling Strike und Olorin (mit
so nem dämlichen Accent uffm O, den ich nun zu faul bin, zu replizieren)
lauten. Sie sind Mitglieder der sagenhaften, legendären Gilde Schnubbels of
Desire, die schon seit Äonen ein Begriff für unglaublich hartes Pro
Extreme Roxxorizortum auf Kodash ist. Malcovar, der Allgewaltige, schaut
gönnerhaft auf beide hernieder, so sie denn seine Padawan Schüler auf
der schnubbligen Seite der Macht sind.

Cully, der manchmal Schweigsame, ein provokant-krokanter Feindeschnetzler
vor dem Herrn, der Fragesteller listiger Clownsgötterei, läßt nichts
unversucht, anderen Ratschläge zu erteilen, vor allem dann nicht, wenn es
um das Thema Weibchenfindung geht. Sein testosteronaler Schwall an Gedanken
fordert Taten, große Geschütze und noch viel mehr Chuzpe (das ma geil,
das Wort, oder? yolo mothafrakkaz), wenn es darum geht, die gnadenlose
Hetzjagd aufs andere Geschlecht gestalterisch auszuführen. Doch die
virtuelle Arena ist Cullys Heimat, wo er immer und allzeit gewinnerisch
den virtuellen Feind verprügelt, zum Teil nicht davon ablassend, dass
underpowered Warri sein Steckenpferd bleibt.

Olorin, den man einfach auch nur Olo nennt, denn niemand anders als er
maßt sich an, einem Maia(r) gleich zu sein, macht einen auf ruhige Kugel
schieben, schon und vor allem an seiner intellektuellen Propagandafront,
die ihn als High Society Lebemann der Upper Class portraitiert, der nur
hintenrum ein wenig rumschmuddelt, aber nur so, dass es seine Peer Group
entdeckt und nicht jene Weibchen, die er sich zum Ziel auserkoren hat.
Legendär sind seine Wortgefechte mit Malcovar, dem Unerreichbaren, in
die er sich hineinstürzt in seinem jugendlichen Wahn, und es nur das
gnädige, verzeihende Kopfnicken des Flauschmaster Malco ist, das ihn
am Ende bändigen kann.

Am Ende sind diese beiden Charakterschädel chaotische, rotierende und
wild testosteronige Körperbarbaren, deren Geist alleinig durch Malcos
Güte und Leitung in höhere Ebenen schwingen kann, auf denen sie dann
schwindlig erkenntnistrunken ein wenig verharren. Und auch nur Malcos
unüberwindbare Mauer des Niveaus & Anstands kann es bewirken, dass die
Frauen der SoD, wie beispielsweise die bezaubernde Lisa Linchen, nicht
lärmend disharmonische Begattungslieder anhören müssen, von Cully oder
von Olo, die fern allen guten Geschmacks nur nach dem Weibe gieren!

Addendum:

Ich soll erwähnen, auf Druck Olorins hin, dass er im PvP in irgendso
ne Division reingerutscht ist, die vierte. Und dass es “beziehungsweise”
Rubin Division heißt. Und ganz arg viel Blut soll da geflossen sein,
also virtuelles, nehme ich mal an, auf diesem Pfad, den er da ging.

Guild Wars 2 : The Druid Trapper

Man nehme einen Standard Ranger Trapper und pimpe ihn ein wenig
mit Druide auf. Dabei ist der Stab für “Ancestral Grace” (Escape)
und “Sublime Conversion” (Projectile Defense) als Utility Lösung
interessant. Condi Damage bewirkt man nach wie vor mit Axt und
Fackel. Das alles in Dire. Andere Varianten mit mehr Heilung
bevorzugen Apothecary.

gw2skills Condi Stealth Druid Trapper

Durch das Druidentalent “Natural Stride” hat man den Movement
Boost für alle Gelegenheiten und kann sich ein entsprechendes
Runspeed Signet sparen. “Ancient Seeds” interagiert mit
“Primal Echoes” und Spike Trap!

Beastmastery pimpt Bristleback und Smokescale als Pets für
Distanz (Mr. B.) und Infight (Mr. S.). Smokescale Nebelfeld
ist als Combofeld zu beachten!

Skirmishing ist zuständig für verbesserte Traps und Quickdraw.
Als Traps empfehle ich momentan in jedem Fall Poison Trap
und Spike Trap. Dazu noch die Brandfalle. Healing Spring
selbstverfreilich ebenso.

Problem: Stunbreaks/CC. Vielleicht eine Falle durch “Lightning
Reflexes” ersetzen.

Problem: Condi Clear. Healing Spring nutzen, “Seed of Life”
der Avatar Form nutzen.

Guild Wars 2 : The Revenant

Hastig zusammengebastelt und getestet:

der Full Cleric Revenant!

Herald – Salvation – Invocation

Staff – Hammer

Jalis – Glint

gw2skills Revenant Full Cleric Spec

Prinzipiell Healing Power, Power und Toughness hochbekommen. Hammer für
Zergfights und Backline, Stab für Heal, Condi Cleanse und 600er Evade
Slide. Glint ist ein Muß, denn wir wollen 3 Upkeep-Facetteneffekte nutzen:
Speed, Regen und Fury (welche wir durch den Invocation GM Trait “Roiling
Mists” auf 40 Prozent boosten!). Salvation Traits sind dazu da, dem
Stab Heal und Blind on Hit (bei feindlicher Skill Activation) zu
verpassen.

Glint kann man für Point Holding Fights (sPvP?) mit Ventari ergänzen,
mobile Fighter nehmen vielleicht eher Shiro. Jalis ist eine gute
Alternative, da wir Tank-Talente gut brauchen können. Für WvW empfiehlt
sich Shiro oder Jalis mit Glint zusammen.

Anstatt Stab wäre Schwert und Schild ebenso denkbar. 3er Skill Schwert
istn Evade, Shield Skills bringen Protection, Heilung und temporäre
Unverwundbarkeit. (Wobei viele Crystal Hibernation kritisch gegenüber-
stehen, da es rootet.) Zudem könnte man Salvation rauswerfen, um sich
dann der Traits aus Retribution zu bedienen.

—> mit Dwayna Runen 1200er Regen permanent mit Glints “Facet of Light”,
leichte Verbesserung der Selbstheilungstraits: “Steadfast Rejuvenation”
(Retribution), “Invigorating Flow” (Invocation).

New Project: The Soldier Revenant!

Herald – Retribution – Invocation

Hammer – 2x Sword

Glint/Shiro

gw2skills Soldier Revenant Spec

Nach wie vor holt man sich die Crit Chance durch Roiling Mists und
die Fury-Boon-Facet Glints. Retribution kann für mehr Offensive durch
Devastation ersetzt werden. Soldier Rüstung sorgt für Power, HP und
Tuffness, Runen und Trinket-Jewels nach Bedarf/Präferenz wählbar.

—> Sword/Shield als etwas defensivere Variante sehr gut denkbar!

—> Hoelbrak Runen?!

Insgesamt:

Kristallisiert sich heraus, dass Stab zwar ne coole Sache ist, einiges
an Utility hat, aber Schwert-Schild das bessere Setup sein könnte.

Glint/Shiro ist knallig gut für Damage Setups. Mallyx gefällt mir nicht.
Ventari ist vielleicht was fürs sPvP, Jalis ist irgendwie mittelmässig.

Guild Wars 2 : evil Prolling

Vielleicht muss man unterscheiden: das dezente, manchmal feinsinnige, durchaus
aber derbe und unverhohlene Rumgeprolle, das jedoch hinterrücks geschmackvoll immer
darauf achtet, niemandem allzu ungebührlich an den Karren zu fahren, versus das Prolling (1),
das nur abartig beleidigend, primitiv und bösartig-schädlich jeden Sozialraum
vergiftet. Ersteres, gutartiges Prolling, setzt natürlich auch voraus, dass die
entsprechend kultivierten Proller selbstverständlich auch anders können und jederzeit
wieder auf Normalmodus umswitchen können.

(1) Eine denglische Wortschöpfung, angelehnt an “herumprollen”, “Proletentum”

Das letztere Prollen aber läßt schon Rückschlüsse auf Menschen zu, auf ihre eigenen
Probleme, die sie unvermeidlich auf andere projizieren und gewisse absichtliche
Antisozialismen, die sie pflegen, oder mehr noch, keinen Ausweg daraus sehen.
Unvermeidlicherweise gehört es, gerade im Bereich des virtuellen Spiels, leider
oftmals zum guten Ton, so evil and arrogant wie möglich zu sein. Ich halte das
für eine posh mask und abgeschmacktes Schauspiel, das wirkliche Profis, denen
ums Spiel geht, absolut nicht nötig haben.

Was man niemals außer Acht lassen sollte, ist, dass bösartiges Verhalten, Beleidigen
und evil Prolling gegen einzelne oder mehrere immer einen Effekt haben wird, und
beleibe nicht jenen, dass sich die Angesprochenen vielleicht ärgern. Gerade wenn
man Teil einer Gilde ist, und es nicht lassen kann, derartig Beschriebenes verbal
oder per Text zu tun, färbt das zwangsläufig auf den Namen der Gilde ab, selbst
wenn diese unbeteiligt ist, oder sogar all dem ablehnend gegenüberstände. So kann
ein sich fehl verhaltendes Individuum durchaus den Ruf einer ganzen Gilde beflecken.

Ob Prolling gleich Trolling ist? Sicher nicht. Ich sehe zumindest bösartiges Prolling
jeglicher Spaßkomponente oder Harmlosigkeit insofern beraubt, als dass man ziel-
gerichtet versucht, mittels Beleidigung, Beschimpfung, Ausgrenzung und Stimmungsmache
um sich zu ballern. Das Wort Cybermobbing will ich da nicht gelten lassen, ein
ausgetretener Pfad, der zudem auch meiner Ansicht nach ein massives Mehr an
Belästigung mit sich bringt und in der Eskalationsskala weitaus höher steht.

Evil Prolling zeigt viel über die Geisteshaltung des Ausübenden, und muss wirklich
jeden zum Grübeln bringen, ob man Teil einer Gilde sein will, in der solche
Individuen sich tummeln (dürfen). Sicherlich ist eins ganz klar: evil
Proller fallen auch über sich selbst her, gemäss dem fantasy-literarischen Spruch:
das Böse zerstört sich am Ende immer selbst.

Finales Heilmittel gegen evil Prolling: was ich gerne das Blockmuting nenne, im
Spiel gefunden & geblockt, im Teamspeak gemutet/blockiert. Sorgt schnell und einfach
für absolute Himmelsruhe. Und ist generell auch so lange anzuwenden, bis alle
evil Proller sich auf dieser Liste tummeln. Gilt ja schon lange: dont feed the
Trolls, hier also: dont feed the evil Prolls!

Guild Wars 2 : der seltsame TS Dschungel

Gleich eines Safari-Touristen, besser noch, bewaffnet wie ein Großwildjäger,
begibt man sich in die seltsamen akustischen Gefilde des Teamspeaks, eines
wild wuchernden Ortes voller Stimmen, Laute, Quäkereien und animalischen
Tönen. Vorsicht muss man walten lassen, das Zischen von Schlangen, das
bedrohliche Grollen von Felidae oder das echsenhafte Zischen kleiner
Tyrannosauriae gemahnt zum leise umhorchenden Tippeln.

Andere Menschen! Schockschwerenot! Und sie reden! Hohe Stimmen, teils auch
weiblich, mit einem Oktav, dass es dir die Hörmuschel perforiert, unglaublich
tiefe Bärenbrummler, leise Flüsterer, alles dabei, die Vielfalt der Fauna
scheint grenzenlos. Geräusche im tiefen hörbaren Urwald: der eine schnauft
wie Darth Vader nachm Jogging direkt ins Mikro, der andere löffelt geschäftig
aus ner Blechbüchse, der dritte spricht am Handy mitm Büro – wer braucht die
NSA – einfach ins TS einloggen!

Und was da so gesprochen wird; schamanistische Formeln des beschwörenden Kults:
“tschi tschi”, “easy”, “nich rumslacken”, “on tag pls”, “bombedibombedibombedi”,
“HAMMASTUN” – virtuelle Krieger verständigen sich mit kryptischen Anglizismen
in Online-Schlachten des Guild Wars2 WvW! “randoms”, “waldis”, “upscaled”,
“slacker” sind die verächtlichen Brandmarkungen für jene, die anscheinend nicht
so wollen wie jene, die vielleicht mehr wollen, als sie jemals gekonnt hätten!
Dazwischen die Stimme der sich anbiedernden Jugend, die eins ums andere Mal
neu von ihren endlosen Erfolgen kündet, nicht müde werdend, einen endlosen
stream of consciousness der eigenen Heldenerfolge akustisch dauersendend durch
die Gehörgange aller anderen zu pumpen.

In ruhenden Momenten, am Oasen-Wasserloch, versammeln sich die gebeutelten Helden
und tauschen Geschichten aus der echten Welt aus, jenem grafisch aufwendigen
Realzeitabenteuer, in dem man leider kein panzerechsenreitender Riesenschwert-
schwinger ist. Es kommt hervor das Gesicht der Onlinekrieger, das sonst verbogen
auch mal die leisen Töne anschlägt. Und offenbart, dass diese knallharten
PVP-Pro-Typen mit ganz eigenen, sehr verletzlichen Seiten zu kämpfen haben.
Darum lohnt es sich, den Abstand des eigenen virtuellen Überkrieger Images
zu der vielleicht nur ganz normalen Real-Life-Identity nicht übergroß werden
zu lassen.

Guild Wars 2 : Wer ist schuld am Wipe?

Man muss nur genau hinhören, dann weiß man auch, wer schuld ist! Woran?
Oh, Pardon, am Wipe! Am Versagen! Am vernichtet Werden als Zerg in der
gnadenlosen Guild Wars 2 Welt! Wirklich einfach scheint es zu sein, die
Schuldigen an den Pranger zu stellen, glaubt man zumindest einem berufenen
Commander-Mund, der nicht müde wird, die drei Faktoren des Scheiterns
gleich eines Mantras andauernd zu wiederholen:

DIE SLACKER

DIE UPSCALED / UPLEVELED

DIE WALDIS

Diese drei bösen, schurkischen Bevölkerungsgruppen des WvW sind totally to
blame for anything evil.
Es sind immer diese Faktoren, die über Sieg und
Niederlage entscheiden, niemals ist etwa ein reckless commander schuld,
der in einen drölfzigfach größeren Zerg pusht, ach nein, siehe oben, die
waren es, davon waren zuviele im eigenen Zerg, and that’s why we wiped!

Einfache Lösung für alle Probleme. Sündenböcke gibts immer. Und man stimmt
auch eilfertig in das Waldi-Bashing mit ein, das schon seit Ewigkeiten den
Mythos aufrecht erhält, dass jene im Zerg nichts taugen. Heilig und nicht
verrückbart das META Gesetz ist, welches von progressive Gilden so streng
beachtet wirklich jeden zum Sieg zu führen scheint. Umloggen sollen sie alle,
diese Slacker, Upscaled oder Waldis, auf Guardian, Krieger, Nekro oder Ele!

Vielleicht gibt es auch übermotivierte, mit WvW-Strategien vollgesogene
Commander, die den Fehler machen, eine so heterogene Gruppe wie einen WvW-
Zerg schwuppdiwupp nach ihrem Bild formen zu wollen. Und zwar am liebsten
innerhalb von 3 1/2 Nanosekunden. Da wird dann im Mapchat und TS alles
an Parolen aufgeboten, was man sich einfallen lassen kann, später dann
auch gerne gewürzt mit autoritativen Drohungen: “wenn nu nich in 5 Minuten
30 Leute am Tag sind, dann…” Ach Herrje, ob man jene Leute mal in
ein Seminar übers Positve Motivieren schicken sollte?

Die Slacker wundern sich über nix, machen ihr eigenes Ding und chillaxen
so richtig beim Roamen. Die Upscaled wuseln in der Weltgeschichte rum,
sind, wenn sie schlau agieren, eh nur zum Leechen und bissle Skirmishen
dabei, und die Waldis machen ihr Ding, mit LB oder Condis. Eigentlich
eine idyllische Welt. Und vor allem könnte es auch eine sein, die alle
nach ihren Kräften ins zergische Geschehen miteinbezieht. Jeder, so,
wie er kann, positiv motiviert und nicht negativ gescholten!